Baukosten berechnen

von Dominik
(Sachsen Anhalt)

Eine Frage zum Haus Selber Bauen. Ich habe dein Buch ungefähr 4 mal durchgelesen und alles befolgt. Aber wenn ich meine Kosten ausrechnen will, komme ich immer auf einen anderen Preis.


Also zu mir: Ich bin gelernter Maurer und handwerklich sehr geschickt. Ich würde gerne ein Einfamilienhaus mit 130m2 bauen - ohne Keller, dafür mit einer großen Doppelgarage von 50m2, wobei ich die Doppelgarage aus Betonsteinen mauern würde.

Ich würde die Erdarbeiten(Bagger und Rüttelplatte hab ich), Kanalarbeiten und den Rohbau selber machen. So wie die Putzarbeiten, Maler, Boden, Fliesenarbeiten.

Jetzt habe ich es mehrmals durchgerechnet und komme immer auf einen anderen Preis. Da du die Preise gut kennst, könntest du mir die Kosten überschlagen und mir den Preis mitteilen?

mfg Dominik

Antwort:

Hallo Dominik,

leider weiß ich nicht, welche HausbaukostenBuch-Edition du von mir gekauft hat. Wie dir sicherlich bekannt ist, können mit der Edition Silber die Preise deinen persönlichen Erfordernissen angepasst werden. Das bedeutet, dass die Preise von meiner Webseite mit dem Index für dein Land umgerechnet werden müssen.

Die Indexzahl für Deutschland beträgt 104,2. Das bedeutet, dass die Preise auf meiner Webseite bzw. die Preise im PDF-Hausbaukostenbuch um 4,2 Prozent erhöht werden müssen. Also alle Preise mal 1,042 rechnen.

Allerdings ist die Umrechnung gar nicht von so großer Bedeutung, weil Preisunterschiede von rund 5 Prozent bei den Richtpreisen zu vernachlässigen sind. Wie gesagt: Alles sind ja nur Richtpreise.

Die tatsächlichen Herstellungskosten hängen von vielen Faktoren ab, die ich naturgemäß aber nicht kenne. Jetzt aber zu deinem Anliegen...

Wenn ich von den Preisen auf meiner Webseite ausgehen, werden die Richtpreise für ein Haus mit deinen Angaben wie folgt überschlägig berechnet:

1. Verwende die auf der Downloadseite zur Verfügung gestellte Excel-Tabelle "Baukosten je m² Wohnfläche für jede Bauetappe". Hier gibst du 130 m² ein. Die Gesamtbaukosten inkl. Keller betragen demnach 216.915,-- EUR.

2. Die Kosten für den Keller abziehen: Dazu die verbaute Fläche mit dem angegebenen m²-Preis multiplizieren. Wie groß deine verbaute Fläche ist, weiß ich nicht. Ich rechne hier mit 85 m² wie im Musterbeispiel im HausbaukostenBuch:

85 m² x 360,-- EUR = 30.600,-- EUR

3. Die Kosten für die Bodenplatte dazurechnen. Ich rechne auch hier wieder mit 85 m²:

85 m² x 72,-- EUR = 6.120,-- EUR

Zwischensumme: 216.915,-- abzüglich 30.600,-- zuzüglich 6.120,-- = 192.435,-- EUR

4. Die Einsparungen für die Eigenleistungen berechnen und von der Zwischensumme abziehen. Jetzt heißt es, nocheinmal die Excel-Tabelle "Baukosten je m² Wohnfläche für jede Bauetappe" zur Hand zu nehmen. Die Preise für die von dir selbst gemachten Bauetappen müssen jetzt reduziert werden.

Wie viel durch Eigenleistungen eingespart werden kann, findest du bei jeder Bauetappe unter "Baukosten bei Selbstbau". Für dich ist jeweils das Einsparungspotenzial in Prozent heranzuziehen. Die angeführten Preise in EUR gelten ja für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 140 m².

In der Excel-Tabelle "Baukosten je m² Wohnfläche für jede Bauetappe" stehen folgende Preise, die jetzt um die angeführten Prozentsätze rezuziet werden müssen. Ich schreibe dir hier die gerundeten Einsparungsbeträge auf:

Hier die Liste mit den berechneten Einsparungen:

Rohbau: 97.612,-- davon 12% = 11.713,-- EUR
Fussbodenaufbau: 6.508,-- davon 34% = 2.213,-- EUR
Innenputz: 7.592,-- davon 10% = 759,-- EUR
Außenputz: 11.930,-- davon 30% = 3.579,-- EUR
Malerarbeiten: 4.338,-- davon 75% = 3.253,-- EUR
Bodenbeläge: 5.423,-- davon 31% = 1.681,-- EUR
Flisenlegerarbeiten: 6.508,-- davon 14% = 911,-- EUR

Gesamteinsparung: 24.109,-- EUR

5. Neue Zwischensumme: 192.435,-- abzüglich 24.147,-- = 168.326,-- EUR

6. Die Kosten für das Nebengebäude (Doppelgarage) berechnen und zur letzten Zwischensumme dazurechnen.

50 m² x 925,-- EUR = 46.250,-- EUR

Vorläufiges Ergebnis: 168.326,-- zuzüglich 46.250,-- = 214.576,-- EUR

7. Die Indexzahl für Deutschland lautet 104,2. Daher muss das vorläufige ERgebnis am Schluss noch mit 1,042 multipliziert werden: 214.576 x 1,042 =

Endergebnis: 223.588,-- EUR

Ihr mehrmals berechnetes Ergebnis sollte nur geringfügig von meiner Berechnung abweichen. In diesem Fall liegt das vielleicht an der mir nicht bekannten tatsächlichen verbauten Fläche Ihres geplanten Hauses.

Abschließend weise ich nocheinmal ausdrücklich darauf hin, das alle Preise reine Richtwerte sind, die von den tatsächlichen Baupreisen mehr oder weniger stark abweichen können.

Um weitgehend exakte Herstellungskosten bzw. Ausführungspreise zu bekommen, empfehle ich dringend, eine genaue Bauausschreibung mit exakt definiertem Leistungsumfang zu machen und mehrere Vergleichsangebote einzuholen. Aber ich gehe davon aus, dass Sie das ohnehin vorhaben...

Mehr Erfolg beim Hausbau!

Wilfried Ritter
Autor und Herausgeber

BaukostenManager.com
HausbauManager.com
HausbaukostenBuch.com

PS: Die Verwendung verschiedener Baustoffe hat auf den tatsächlich Endpreis nur sehr geringen bis gar keinen Einfluss.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Hausbau Fragen