Kellerdecken Dämmung innen gesucht

von Bert

Habe vor, dieses Jahr meine Kellerdecke zu dämmen mit dem Hintergrund, dass es nicht mehr so kalte Füße im Wohnzimmer geben sollte (Wohnzimmer gefliest). Es sind 3 Räume mit insgesamt ca. 30qm. Die Kellerdecke ist schon mal weiß gestrichen worden. In einem Raum befindet sich ein Heizkörper. Das Haus ist Bj.68, Reiheneckhaus nicht Isoliert. Kellerdecken-Höhe beträgt ca. 210 cm. Der Keller ist relativ kühl. Wie schaut es da aus mit eventueller Feuchtigkeit?


Hab da auch einige Hersteller schon ins Auge gefasst und wollte eine 60mm Dämmung anbringen, nur werde ich aus den ganzen Daten nicht ganz schlau.Das ganze soll zum Schluss noch weiß gestrichen werden. Welche Art von Dämmung würdet ihr empfehlen oder lässt sich das Ganze auch mit einer Lattenkonstruktion und Dämmwolle von der Rolle realisieren?

Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
Danke für eure Mühen und Gruß Bert

Antwort:

Hallo Bert,

obwohl ich Ihnen natürlich mehr oder weniger ausführlich erklären könnte, welche Möglichkeiten es gibt, Ihre Kellerdecke zu dämmen, empfehle ich Ihnen, sich direkt an ein Bauunternehmen zu wenden und sich vor Ort ausführlich beraten zu lassen. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es einen Grund gibt, auf eine professionelle Fachberatung zu verzichten. Noch dazu, wo solche Beratungen meistens kostenlos sind.

Um die Ausgangssituation richtig beurteilen, die geeigneten Materialien anbieten und eventuelle Besonderheiten erkennen zu können, ist es in jedem Fall erforderlich, sich direkt in Ihrem Haus ein Bild von den tatsächlichen Gegebenheiten zu machen. Nur so werden Sie brauchbare Aussagen und Angaben bekommen. Alles andere wären Spekulationen, mit denen Ihnen sicherlich nicht geholfen wären.

Wenn Sie sich von einer Baufirma entsprechend beraten lassen, heißt das übrigens noch lange nicht, dass Sie an diese Firma auch einen Auftrag vergeben müssen. Vorerst einmal geht es ja vor allem darum, herauszufinden, was ein Fachbetrieb machen würde, um Ihre vorgegebene Aufgabe zu lösen.

Ob Sie sich dann schlussendlich nur für die Materiallieferung entscheiden oder für eine Mitarbeit, können Sie immer noch vereinbaren, wenn Sie ein entsprechendes Angebot vorliegen haben. Und dass Sie überhaupt alles alleine machen, wenn Sie einmal wissen, WIE alles genau zu machen ist, können Sie auch immer noch später entscheiden.

Wie Sie nun genau vorgehen sollten, lesen Sie bitte in meiner Anleitung 15 Schritte zum Handwerkerauftrag nach.

Mehr Erfolg beim Hausbau!

Wilfried Ritter
Autor und Herausgeber
------
HSB | Haus-Selber-Bauen.com
HBM | HausbauManager.com

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Hausbau Fragen