Kellerkosten

von Dieter

Können Sie mir mitteilen, wieviel Unterschied in Prozent bzw. in Euro pro m2 es ausmacht, einen geschalten oder einen gemauerten Keller errichten zu lassen?


mfg
Dieter




Antwort:


Hallo Dieter,

Ihre Frage kann ich leider nicht pauschal beantworten, weil es darauf ankommt, welche Leistungen jeweils erbracht werden.

Grundsätzlich macht es im Hinblick auf den Gesamtpreis eines Kellers bei vergleichbarem Leistungsumfang allerdings keinen wesentlichen oder gar keinen Unterschied, ob Sie den Keller schalen und betonieren oder beispielsweise mit Beton-Hohlblocksteinen mauern lassen.

Vergleichen Sie lediglich die Kosten für die geschalten und betonierten Kellerwände mit gemauerten Wänden, werden die Kosten für die gemauerte Varaiante vorerst rund 30 Prozent niedriger sein.

Bei der gemauerten Kellervariante sind aber in weiterer Folge zusätzliche Leistungen erforderlich:

  • Eingestemmte Elektroleitungen

  • Innenverputz

  • Außenputz als Untergrund für die Feuchtigkeitsisolierung

  • Fensterlaibungen

  • Fensterzargen

  • Fensterbretter

  • vertikale Feuchtigkeitsabdichtung außen

um nur einige Beispiel zu nennen. Und wenn Sie diese erforderlichen Folgekosten einrechnen, wird der anfängliche Preisunterschied am Ende damit wieder weitgehend ausgeglichen.

Im Zweifelsfall würde ich Ihnen daher jedenfalls empfehlen, den Keller mit einer glatten System-Sichtschalung schalen und wasserdicht betonieren zu lassen. Nicht vergessen, auch die Elektro-Leerrohre und Anschlussdosen gleich in die Schalungen einlegen zu lassen.

Sinnvoll ist es auch, die tragenden Innenwände als geschalte Betonwände errichten zu lassen. Und die Kellerdecke sollte eine Betonfertigteildecke mit glatter Untersicht sein. Dann können Sie - mit Ausnahme des Schornsteins - im Keller auf den Innenputz verzichten.

Allenfalls geplante nichttragende Zwischenwände können in einem trockenen Keller ohne Probleme beispielsweise als Ständerwände mit Gipskartonbeplankung ausgeführt werden. Dabei würde ich diese "mobilen" Zwischenwände einfach auf den Betonestrich stellen und damit können später einmal bei Bedarf diese Trennwände problemlos und bequem wieder abgebaut oder umgestellt werden.

Ich weiß, das alles waren nicht wirklich Ihre Fragen. Trotzdem hoffe ich, dass Ihnen meine kurzen Ausführungen zumindest ein wenig dabei behilflich sind, die für Sie beste "Keller-Entscheidung" zu treffen...


Mehr Erfolg beim Hausbau!

Wilfried Ritter
Autor und Herausgeber

BaukostenManager.com
HausbauManager.com
HausbaukostenBuch.com

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Hausbau Fragen