EFH Rohbau erstellen Schritt für Schritt: Von Null auf 50 Prozent in nur wenigen Tagen

WER AUCH IMMER den Rohbau erstellen wird: Wenn alle Gewerke, die in dieser mit Abstand größten Bauetappe enthalten sind, fertiggestellt sind, wurde damit fast die Hälfte der Gesamtbaukosten für Ihr bezugsfertiges Einfamilienhaus verbaut. Und das oft in nur wenigen Tagen...

Rohbau erstellen

Wenn Sie sich für ein Fertighaus entschieden haben, steht der Rohbau nichts selten sogar schon nach nur einem einzigen Tag. Bei einem - und darum geht es hier - klassischen Ziegel-Massivhaus, das von einem Bauunternehmen errichtet wird, dauert das etwas länger - aber auch nur etwa drei bis vier Wochen. 


Der Rohbau - ein Meilenstein auf Ihrem Weg zum eigenen Haus

Unabhängig davon aber, von wem und in welcher Bauweise nun Ihr Einfamilienhaus tatsächlich gebaut werden soll: Die Fertigstellung des Rohbaus ist immer ein Meilenstein, den jeder am Bauvorhaben Beteiligte aus gutem Grund möglichst rasch erreichen möchte.

Für Sie als Bauherr bedeutet dieser Baufortschritt, dass die Baustelle unter Dach und Fach und damit auch dicht ist.

Die wichtigste Voraussetzung, um termingerecht mit dem Innenausbau starten können. Der Hauserrichter wiederum kann nach der Fertigstellung des Rohbaus die erste große Rechnung stellen oder den im Bauauftrag vereinbarten Teilbetrag für die Erstellung des Rohbaus von Ihrer finanzierenden Bank oder der hinterlegten Bankgarantie abrufen. In jedem Fall fließt nach der Rohbaufertigstellung Geld von Ihnen zum Hausanbieter.

  • Einzige Ausnahme: Wenn der Gesamtbetrag für das fertige Haus entsprechend einer  speziellen Vertragsvereinbarung erst nach der Gesamtfertigstellung zu bezahlen ist.

Falls Sie - aus welchen Gründen auch immer -  planen, den Rohbau zumindest teilweise oder zur Gänze selbst erstellen zu wollen, hilft Ihnen diese Schritt für Schritt Anleitung, dieses zugegeben hoch gesteckte Bauetappen-Ziel auch zu erreichen. Ob Sie selbst fachlich dazu in der Lage sind, den Rohbau für Ihr Traumhaus in Eigenregie zu bauen, können allerdings nur Sie selbst beurteilen.

  AUF DEN PUNKT GEBRACHT 

In der heutigen Zeit wird anders gebaut als anno dazumal. Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Haus haben möchten, genügt es nicht mehr, nur einen beliebigen Ziegel auf den anderen zu schlichten oder Materialien zu verwenden, die früher problemlos eingebaut werden konnten. In vielen Bereichen hat sich vielmehr die Bautechnik stark verändert.

  • Normgerechte Ausführung von Bauteilanschlüssen.
  • Erstellen von speziell gedämmten Bauteilen.
  • Spezielle Betonsorten und Klebemörtel.
  • Neuartige Ziegel mit integrierten Dämmungen.
  • Ökologische Baustoffe und nachhaltige Bauweise.
Rohbau richtig bauen

Beim Hausbau im Allgemeinen und damit auch beim Rohbau erstellen im Speziellen muss daher Ihr oberstes Ziel sein, dafür zu sorgen, dass der Rohbau von fachkundigen Firmen in sauberer Qualität und termingerecht  errichtet wird. In keinem Fall aber von "Pfuschern" - beispielsweise in Form der beliebten "Nachbarschaftshilfe".

Mit oder ohne Keller: Welche Leistungen im Rohbau sonst noch enthalten sein sollten

Welche Gewerke und Leistungen im Rohbau enthalten sind, ist nirgendwo verbindlich geregelt. Im Bauwesen wird vielmehr ein Rohbau lediglich als Bauwerk bezeichnet, bei dem die äußere Kontur einschließlich der Dachkonstruktion fertiggestellt ist. In der Praxis bedeutet das, dass die Bodenplatte oder der Kellerrohbau errichtet wurden, alle tragenden Wände und Geschossdecken, die Betontreppen und der Dachstuhl. Besiegelt wird der Abschluss dieser Mindest-Leistungen normalerweise mit einem Richtfest.

  • In vielen Angeboten über das Rohbau erstellen fehlen aber nicht nur die Dacheindeckung und der Rauchfang (je nach Region auch Schornstein, Kamin, Esse oder das Kamin genannt), sondern auch die Arbeiten und Leistungen, die bei einer professionellen Bauabwicklung schon vor dem Beginn der eigentlichen Rohbauarbeiten durchgeführt und erledigt werden müssen - beispielsweise die Baustelleneinrichtung, Bodengutachten, Erdarbeiten, Ver- und Entsorgungsleitungen im Baugruben-Bereich.
  • Andererseits gibt es aber auch Anbieter, bei denen zusätzlich auch die Fenster im Leistungsumfang für die Rohbauerstellung enthalten sind. In diesem Fall handelt es sich dann um einen geschlossenen Rohbau.
Geschlossener Rohbau

Was ein Anbieter als "Rohbau erstellen" bezeichnet, ist jedem weitgehend selbst überlassen. Bei dem einen geht der Leistungsumfang nicht über die Mindestanforderungen an einen Rohbau hinaus, für den anderen muss in einem Rohbau so viel enthalten sein, was ein Dritter wiederum als Ausbauhaus bezeichnen würde.

  HSB-TIPP: 

Wenn im Bauvertrag oder im Baubetreuungsvertrag ein Zahlungsplan nach Baufortschritt vorgesehen ist, muss genau festgelegt werden, was mit Rohbau gemeint ist. Da das Erreichen dieser Bauetappe normalerweise die Zahlung des größten Teilbetrages auslöst, sollte in jedem Fall die Dacheindeckung inklusive der nötigen Spengler- bzw. Klempnerarbeiten im Leistungsumfang enthalten sein.

  • In diesem Fall muss der zu erreichende Bauabschnitt daher als "Rohbau inklusive Dach" vereinbart werden, was dann auch die höhere Zahlung rechtfertigt, weil im Dach neben dem Schornstein auch eventuelle Dachflächenfenster enthalten sind.

NICHT VERGESSEN! Einen in jeder Hinsicht problemlosen Weiterbau garantiert Ihnen NUR ein professionell errichteter Rohbau. Würden  Sie den Rohbau von ungeeigneten Firmen errichten lassen oder sogar selbst bauen, sind Sie immer dem Risiko ausgesetzt, für nach dem Rohbau auftretende Mängel verantwortlich zu sein.

  • Wenn der Innenputz nicht lot- oder fluchtrecht ausgeführt ist, wird der Verputzer einwenden, die von Ihnen errichteten Wände sind "schief".

  • Wenn die fertigen Höhen der jeweils ersten und letzten Treppenstufe von den übrigen Stufenhöhen abweicht, wird sich der Bodenleger oder Fliesenleger oder Tischler darauf berufen, dass Sie sich nicht an den Waagriss gehalten haben.
     
  • Können Bodenleitungen nicht vorschriftsmäßig überdeckt werden, weil die Rohbaumaße nicht stimmen, wird  sich auch ein Schuldiger finden.

  • Passen die Fenster und Türen nicht in die Rohbauöffnungen, ist dafür ohnehin derjenige verantwortlich, der die Wände gemauert hat.

  • Und so weiter und so fort.

Alle nötigen Schritte und Leistungen in der richtigen Reihenfolge

Schritte Rohbau erstellen

Welche Schritte bei IHREM Bauvorhaben tatsächlich erforderlich sind, hängt naturgemäß davon ab, für welche Bauweise Sie sich entschieden haben und auch davon, wie Sie den Rohbau erstellen lassen wollen. Möglicherweise haben Sie sich sogar für eine Mischbauweise entschieden - also Holzbau, kombiniert mit Ziegel- oder Betonbau oder umgekehrt. In diesen Fällen werden daher einzelne Schritte von den Informationen auf dieser Seite abweichen.

Hier werden die Schritte bei einem klassischen Ziegel-Massivhaus beschrieben, wobei dabei ganz bewusst auf eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte verzichtet wird. Alle Details würden den Rahmen DIESER Rohbau-Seite bei Weitem sprengen. Ausgegangen wird hier auch von der Errichtung eines betonierten Kellers.

Selberbauer können sich hier orientieren, in welcher Reihenfolge die verschiedenen Leistungen ausgeführt werden müssen, um den Rohbau zumindest im Hinblick auf den Bauablauf entsprechend professionell errichten zu können. Trotzdem gilt: Wenn möglich, lieber von Fachfirmen den Rohbau erstellen lassen.

Rohbau erstellen in 30 Schritten

Anmerkung: Falls bei IHREM Haus kein Keller vorgesehen ist, beginnt die Errichtung des Rohbaus ab Oberkante Bodenplatte. Wie eine Bodenplatte im Detail richtig gebaut wird, können Sie bei Bedarf ebenfalls auf eigenen Informationsseite nachlesen.

SCHRITT 01 - Abstecken des Grundstücks nach Baustelleneinrichtungsplan. Ziel: Gelagerte Aushub- und Baumaterialien sollen während der Bauzeit möglichst nicht umgelagert werden müssen.

SCHRITT 02 - Humus oder Mutterboden abheben im Baugrubenbereich sowie in allen Bereichen, die später in welcher Form auch immer befestigt werden. Zufahrtsstraße, Vorplätze, Terrassen, Pool etc. Das Erdmaterial auf dem Grundstück für die spätere Humusierung zwischenlagern, Überschussmaterial eventuell abtransportieren.

Rohbau herstellen - Erdarbeiten

SCHRITT 03 - Baustelle einrichten. Eventuell Kran aufstellen. Schnurgerüst errichten. Baugrube mit ausreichend Arbeitsraum ausheben, Aushubmaterial im Baustellenbereich zwischenlagern, Überschuss abtransportieren. Baugrubensohle eben planieren.

SCHRITT 04 - Bei Bedarf Fundamentaushub für Streifen- bzw. Einzelfundamente sowie Frostschürzen und nach statischem Erfordernis herstellen der Fundamente in frostfreier Tiefe. Inklusive Bewehrungen, Dämmungen und Einbauteilen nach Bedarf.

SCHRITT 05 - Herstellen der kompletten Bodenplatte entsprechende den jeweiligen Anforderungen. Je nach Bodenverhältnissen Ausführung mit Grobkiesschicht oder Sauberkeitsschicht und ausreichend dimensionierter Perimeterdämmung unterhalb der mindestens 25 cm starken bewehrten Betonschicht. Inklusive Kanalrohren, Fundamenterdung, Einbauteilen, Abschalungen und Fugenbändern.

  • Bei drückendem Wasser ist die Ausführung einer wasserundurchlässigen Bodenplatte mit ebensolchen Umfassungswänden erforderlich - eine Weiße Wanne. Das wäre die beste aller Ausführungsvarianten und daher die rissefreie Königsklasse im Kellerbau, wobei die absolut besten Ergebnisse mit einem faserverstärkten Beton erzielt werden.
Rohbau herstellen - Bodenplatte

SCHRITT 06 - Kellerumfassungswände als Betonwände mit Systemschalung sowie tragende Kellerinnenwände nach Erfordernis herstellen. Inklusive aller Wanddurchführungen, Einbauteile, Fensterzargen, Leerrohre, Bewehrungen und Dämmungen.

  ACHTUNG! 

Oft irreführende Bezeichnungen wie Dichtbeton, dichte Wanne oder Dichtbetonkeller bedeuten NICHT, dass der Keller tatsächlich wasserdicht ist - nämlich ohne zusätzliche Außenabdichtung. Diese Anforderungen an die Dichtheit erfüllt gemäß einschlägigen Richtlinien (Weiße-Wanne-Richtlinie in Österreich, WU-Beton-Richtline in Deutschland oder SIA-Norm 272 in der Schweiz) nur eine Weiße Wanne.

ABER: Der beste Dichtbetonkeller macht keinen Sinn, wenn die Wanddurchführungen nicht fachgerecht abgedichtet wurden - übrigens eine der häufigsten Ursachen für Wasser-Probleme beim Kellerbau!

SCHRITT 07 - Herstellen der Kellerdecke als Betondecke nach statischem Erfordernis. Inklusive allen nötigen Aussparungen, Leerrohren und Einbauteilen. Bei Bedarf Ausführung von geplanten Deckenbereichen als Kragplatte mit Iso-Korb.

SCHRITT 08 - Kellertreppe als geschalte Betontreppe oder als komplett vorgefertigte Fertigteiltreppe herstellen.

SCHRITT 09 - Abdichtung der Kelleraußenwände und Herstellung einer Hohlkehle entsprechend der gewählten Ausführungsvariante des Kellers. Bitumenanstrich und Dämmung des Kellers entsprechend den individuellen Anforderungen mit ausreichend dimensionierter Perimeterdämmung aus extrudierten Hartschaumplatten. Wenn erforderlich, Schutz der Dämmung oder Außenabdichtung durch Anbringung einer Noppenbahn mit Gleitfolie und Filtervlies.

  • Alternative 1: Kellerbau mit Doppelwandelementen und Ortbetonfüllung.
  • Alternative 2: Herstellung eines Fertigkellers - beispielsweise von Glatthaar.

SCHRITT 10 - Montieren von Kellerlichtschächten nach Bedarf. Ausführung mit funktionierender Lichtschachtentwässerung und versperrbaren Abdeckgittern.

SCHRITT 11 - Bei Bedarf Verlegung einer an die Bodenverhältnisse angepasste Drainage auf Höhe der Fundamente, bestehend aus der Sickerschicht, geeigneten Drainagerohren aus Beton oder PVC, den an den Gebäudeecken situierten Kontroll- und Spülschächten sowie dem Sickerschacht, wenn kein Vorfluter vorhanden ist.   

SCHRITT 12 - Herstellen der nichttragenden Zwischenwände mit allen nötigen Öffnungen  sowie Türzargen oder Blindstöcken nach Planung. Ausführung je nach gewählter Ausführungsvariante als gemauerte Wände oder Fertigteilwände.

SCHRITT 13 - Errichtung Schornstein bzw. Kamin vorerst bis Kellerdecken-Oberkante als Komplettsystem eines zugelassenen und namhaften Herstellers mit allen erforderlichen Einbauteilen entsprechend den jeweiligen Bauvorschriften.

SCHRITT 14 - Hinterfüllen des Kellers mit vorhandenem Aushubmaterial und lageweise verdichten des eingebrachten Hinterfüllungsmaterials. Bei Bedarf Einbau einer Filter- und Sickerschicht an den Kelleraußenwänden mit geeignetem Filterkies - allerdings nur dann, wenn funktionierende Drainage mit Ableitung in Vorfluter vorhanden ist.

SCHRITT 15 - Herstellen der nötigen Ver- und Entsorgungsleitungen sowie der erforderlichen Schächte inklusive aller damit verbundenen Erd-, Verdichtungs und Sicherungsarbeiten.

Rohbau erstellen - Kanalisation

SCHRITT 16 - Herstellen der Grobplanie im Bereich der gesamten  Baustelle entsprechend dem geplanten Endzustand des Geländes durch Verarbeitung des vorhandenen Aushubmaterials. Bei Bedarf Antransport von geeignetem Schottermaterial, sonst Abtransport des überschüssigen Aushubmaterials auf geeignete Deponien.

SCHRITT 17 - Ausbreiten von vorhandenem Erdmaterial in jenen Bereichen, die im Endzustand als Wiesen- oder Rasenflächen geplant sind und während der Bauzeit nicht als Lagerplatz benötigt werden. Bei Bedarf auch Durchführung der Humus-Feinplanie samt Entsteinung und je nach Jahreszeit auch Besämung mit geeignetem Saatgut.

SCHRITT 18 - Lage der tragenden Ziegelmauern mit Schlagschnur auf der Kellerdecke auftragen. Bitumenpappe abschnittsweise als horizontale Feuchtigkeitssperre mit entsprechendem Überstand unter aufgehendem Mauerwerk auflegen. Tragendes Erdgeschoss-Mauerwerk inklusive aller Öffnungen und Details (Z:B. Rolllädenkästen) nach Ausführungsplan aufmauern.

SCHRITT 19 - Unterstellungen für die vorbestellte Betonfertigteildecke laut Deckenverlegeplan aufstellen. Ausführung der Decke als Beton-Großformatdeckenplatten mit Aufbeton laut Statik. Deckenelemente mit allen vorbereiteten Deckenauslässen laut Elektro Ausführungsplan nach Verlegeanleitung verlegen. Alle nötigen Deckenöffnungen abschalen, im Bereich der Außenwände entsprechend den Planvorgaben gedämmte Deckenabschalelemente versetzen.

  • Alternative 1: Deckenschalung mit Schaltafeln für Ortbetondecke.
  • Alternative 2: Deckenabschalung mit dafür geeigneten Ziegeln mauern oder Decke schalungstechnisch abschalen und nach Bedarf dämmen.
  • Alternative 3: Holzbalkendecke

  HSB-TIPP: 

ZEITSPARENDES UND WIRTSCHAFTLICHES ROHBAU ERSTELLEN: Vollmontagedecken als schlaff bewehrte und daher an der Untersicht ebene Beton-Deckenelemente können ohne Unterstellung verlegt werden und haben bereits im Einbauzustand die volle Tragfähigkeit.

  • Mögliche Spannweiten liegen bei den meisten Anbietern je nach Betongüte zwischen 5 und 6 Meter.

SCHRITT 20 - Zusatzbewehrungen nach statischen Vorgaben verlegen. Dachstuhlanker im Bereich der Kniestockwände (Drempel) laut statischer Vorgabe einbauen. Elektro Leerverrohrung nach Elektroplan einlegen. Erdgeschossdecke mit Betonpumpe und Transportbeton betonieren. Sorgfältig rütteln.

SCHRITT 21 - Erdgeschoßtreppe als Beton-Fertigteiltreppe versetzten. Treppenloch mit geeigneten Absperrmaßnahmen bzw. provisorischem Geländer bis zur Herstellung der endgültigen Absturzsicherung (Brüstungsmauer oder Geländer) gegen Absturz absichern.

  • Alternative 1: Treppe  zimmermannsmäßig schalen, bewehren und betonieren.
  • Alternative 2: Rohbautreppe aus Holz, welche später beim Innenausbau durch Massivholztreppe ersetzt wird.
  • Alternative 3: Stahltreppe oder andere Design-Treppen.
Treppe herstellen

SCHRITT 22 - Schornstein bzw. Kamin bis knapp über die Erdgeschossdecken-Oberkante aufmauern oder als Fertigteilschornstein versetzen.

SCHRITT 23 - Herstellen tragendes Mauerwerk Ober- bzw. Dachgeschoss nach Ausführungsplan aufmauern. Im Bereich der Drempel bzw. Kniestockwände die erforderlichen Dachstuhlanker lotrecht ausrichten und fachgerecht einmauern oder wärmegedämmt abschalen und ausbetonieren. Nötige Umschließungsroste nach statischem Erfordernis herstellen.

SCHRITT 24 - Fertig abgebundenen und im Bereich der sichtbaren Holzteile mit der bemusterten Farbe oder Lasur gestrichenen Dachstuhl nach Plan aufstellen und entsprechend den statischen Erfordernissen sicher verankern. Schutzgerüste nach Bedarf aufstellen.

Dachstuhl aufstellen

SCHRITT 25 - Schornstein bis auf die plangemäße Endhöhe aufmauern oder den geplanten Fertigteilkamin versetzen und mit geeigneter Kaminabdeckung entsprechend den einschlägigen Vorschriften abschließen.

SCHRITT 26 - Kaltdachaufbau nach Plan mit Dachschalung oder Unterspannbahn ausführen, bei Dachvorsprüngen mit der geplanten Farbe oder Lasur gestrichene Untersichtschalung montieren. Eventuelle Ortgangbretter nach Plan herstellen. Diffusionsoffene Dachdichtungsbahn für spätere Vollsparrendämmung auf Dachschalung aufbringen.

SCHRITT 27 - Kaminkopfverkleidung mit geplantem Material fertig herstellen. Dachfenster nach Plan einbauen, Eindeckrahmen montieren und entsprechend den bauphysikalischen Vorgaben dämmen und abdichten.

SCHRITT 28 - Dachrinnen aus dem vorgegebenen Material montieren und Regenabfallrohre unter Berücksichtigung der geplanten Fassaden-Dämmstärke sowie Kamineinfassung und alle erforderlich Anschlussbleche montieren.

SCHRITT 29 - Dach mit dem vorgegebenen Material eindecken

Dach eindecken

SCHRITT 30 - Sofern keine Vollmontagedecke eingebaut wurde, nach der vorgeschriebenen Trocken- und Abbindezeit die Deckenunterstellungen im Erdgeschoss abbauen und alle nichttragenden Zwischenwände nach Plan herstellen.



...