Elektroinstallation
Planung Schalter Steckdose & Co.

elektro installation elektro installation elektro installation elektro installation

Wegweiser Ob Schalter Steckdose oder Leuchten. Mit der Elektroinstallation kommt Leben in Ihr Haus. Damit das auch tatsächlich der Fall ist, muss bei der Elektroinstallation auch die Planung der Lichschalter gewissenhaft durchgeführt werden.

Ihre sorgfältige Elektroplanung und die fachgerechte Ausführung sind die Grundlage dafür, dass später alles auf Knopfdruck funktioniert. Und zwar ohne lange Wege im Haus zurücklegen zu müssen.

Vergessene oder an der falschen Stelle eingeplante Lichtschalter und sonstige Steuerungsmöglichkeiten werden hingegen zu Abstrichen bei der Bequemlichkeit führen.

Immer wieder aufzustehen, nur weil ein Lichtschalter nicht dort ist, wo er hingehört, kann sehr lästig sein. Und immer wieder zum Sicherungskasten laufen zu müssen, weil der Schutzschalter ständig fällt, ist auch nicht gerade lustig.

Nehmen Sie sich daher etwas Zeit. Wenn Sie sich schon heute bei der Planung Ihres neuen Einfamilienhauses wirklich ernsthaft auch mit der Planung der Elektroinstallation befassen, wird Ihnen das später zugute kommen. Diese Seite Schalter Steckdose hilft Ihnen dabei.

infoWegweiser
durch diese Informationsseite Schalter Steckdose:

Inhalt dieser aktuellen Seite Schalter Steckdose:

Direktlinks zu den weiterführenden Unterseiten:

Alle Baukosten und Preise-Seiten im Überblick:

Fachbetriebe & Handwerker in Ihrer Nähe

Hausbau Ratgeber & Hilfe

Service FÜR Fachbetriebe und Handwerker:

Neue Kunden im Internet gewinnen. Kostenlos Ihren Firmeneintrag bei der Deutschen Auftragsagentur (DAA) erstellen und qualifizierte Kundenanfragen aus Ihrer Region erhalten.

Oder als Handwerker bei MyHammer immer wieder neue Aufträge bekommen

Elektroplanung
Lichtschalter planen

1. Schritt
Nehmen Sie einen Bleistift (Sie werden sicher radieren müssen) und zeichnen Sie nun zuerst die Standardlichtschalter ein.

Das sind jene Lichtschalter, die Sie beim Betreten eines Raumes betätigen. Dazu die einfache Regel zur Elektroplanung...

Lichtschalter immer im jeweiligen Zimmer auf der Seite der Türklinke anbringen. Damit kann von außen - beispielsweise wenn Sie im Keller sind - niemand (un-)absichtlich das Licht abschalten. Und bevor Sie selbst einen Raum verlassen, können Sie bequem vor dem Schließen der Tür das Licht ausschalten.

Hat ein Zimmer mehrere Zugangsmöglichkeiten, muss bei jeder Tür ein Lichtschalter sein. Klingt logisch, ist aber oft nicht der Fall.

Damit Sie beim Zeichnen der Schalter Steckdosen oder Leuchten nicht den Überblick verlieren, verwenden Sie am besten gebräuchliche Elektro Symbole. Wenn Sie möchten, können Sie aber auch eigene Symbole erfinden oder Sie verwenden einfach Buchstaben.

  • A für Einfacher Lichtschalter
  • B für Einfach Steckdose
  • C für Doppelsteckdose
  • D für Bewegungsmelder
  • E für Internetanschluss
  • F für Telefondose

Und so weiter und so fort.

Machen Sie das so, wie es für Sie am einfachsten ist. Wenn jedes Symbol genau beschrieben ist, wird sich Ihr Elektroplaner später sicher auskennen.

2. Schritt
Gehen Sie nun gedanklich alle möglichen Wege in Ihrem neuen Haus durch. Und stellen Sie sich vor, es ist stockdunkel. Spielen Sie wirklich alle Möglichkeiten durch:

  • Von der Haustüre auf direktem Weg ins Bad im Obergeschoss.
  • Vom Schlafzimmer im Obergeschoß in den Keller.
  • Von der Terrasse ins WC.
  • Vom Kinderzimmer in die Küche.
  • Von der Waschküche zum Arbeitszimmer.
  • Und so weiter...

Bei jedem dieser Wege muss gewährleistet sein, dass immer ein Lichtschalter in der Nähe ist, ohne dass Sie sich auch nur einen Meter ohne Licht in der Dunkelheit voran tasten müssen. Das gehört zur Elektroplanung einfach dazu.

Wenn Sie mehrere Räume auf Ihren gedanklichen Wegen durchqueren, muss es möglich sein, dass Sie in dem Raum, den Sie gerade verlassen, das Licht auch bequem ausschalten können.

Klingt wieder ganz logisch, ist aber auch oft nur Theorie.

3. Schritt
Scheint es für Sie bequemer zu sein, auf Lichtschalter zu verzichten, wären vielleicht zusätzliche Bewegungsmelder eine gute Idee. Vor allem in den Fluren und im Treppenhaus ist das praktisch. Wer auch immer von einem Zimmer auf den Flur tritt, löst damit automatisch den Bewegungsmelder aus und zumindest ein Gehlicht schaltet sich ein.

4. Schritt
Überlegen Sie sich bei der Elektroplanung nun, wo es sonst noch praktisch für Sie wäre, bestimmte Lichtquellen zusätzlich zu schalten. Stellen Sie sich dazu wieder Ihre zukünftige Wohnsituation vor.

Hier einige Anregungen zur Elektroplanung:

  • Schlafzimmerbeleuchtung vom Bett aus einschalten. Entweder mit einem gemeinsamen Schalter in der Bettmitte oder sogar mit jeweils einem eigenen Lichtschalter auf jeder Bettseite im Bereich der Nachtkästchen.

Übrigens: Wenn Sie Ihr Schlafzimmer vor Elektrosmog abschirmen möchten, lassen Sie sich einfach einen Netzfreischalter einbauen.

  • Im Arbeitszimmer ein zusätzlicher Lichtschalter beim Schreibtisch. So können Sie bequem das Raumlicht schalten während Sie die Schreibtischleuchte nutzen.

  • Zusätzlicher Schalter (bzw. Kombination Schalter Steckdose) bei Ihrem zukünftigen Lieblingsplatz. Leselicht einschalten und Hauptlicht ausschalten ohne aufzustehen.

Bestimmt haben Sie selbst auch noch Ideen, was praktisch wäre. Zeichnen Sie die gewünschten Schalter einfach in die Pläne ein.

Noch mehr Informationen


haus-selber-bauenDie ultimative Hausbau Erfolgsformel

Weitersuchen?

Alle Baukosten und Preise-Seiten im Überblick:

Fachbetriebe & Handwerker in Ihrer Nähe

Hausbau Ratgeber & Hilfe

Service FÜR Fachbetriebe und Handwerker:

Neue Kunden im Internet gewinnen. Kostenlos Ihren Firmeneintrag bei der Deutschen Auftragsagentur (DAA) erstellen und qualifizierte Kundenanfragen aus Ihrer Region erhalten.

Oder als Handwerker bei MyHammer immer wieder neue Aufträge bekommen

baukostenmanager Zum Seitenanfang

> > Planung Schalter Steckdose
hausbaumanager

Der wichtigste Hausbau-Ratgeber überhaupt als Gratis PDF-Sofort-Download. Mehr Infos

Hausbau Ratgeber