Wegerecht

von Vaclav
(Deutschland)

Wir haben ein Grundstück gekauft, der Nachbar hat dort ein Wegerecht. Das Wegerecht ist von ihm bebaut worden mit Kinderturm und Sitzecke. Er benötigt diesen Bereich nicht als Weg, sondern zur Erweiterung seines Grundstücks. Nun werden wir ein Haus bauen, der Nachbar möchte eigentlich, dass alles so bleibt.


Wir möchten zumindest einen Teil als Weg benutzen, er droht mit Baustopp und einstweiliger Verfügung. Er versuchte der guten Nachbarschaft wegen, diesen Weg abzukaufen. Dieses kommt für uns jedoch nicht in Betracht. Kann er einfach so unser Bauvorhaben verhindern? Wir sollen alle Abstände und Höhen natürlich einhalten, hat er trotzdem eine Möglichkeit? Wer hat einen Rat?

Antwort:

Fragen Sie bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde nach. Dort bekommen Sie alle rechtlich relevanten Informationen.

Bitte um Nachsicht, dass es hier keine ausführlichere Antwort gibt. Aber derartige Probleme können grundsätzlich nicht aus der Ferne beurteilt werden. Es wäre daher unseriös, Ihnen irgendwelche Ratschläge zu geben, ohne den genauen Sachverhalt im Detail zu kennen.

Wenn Sie bei der Baubehörde nachgefragt haben und dann immer noch Unklarheit besteht, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Rechtsanwalt wenden. Die erste Beratung ist meistens kostenlos und nach diesem Erstgespräch wissen Sie, welche weiteren Möglichkeiten zur Sie haben.

Mehr Erfolg beim Hausbau!

Wilfried Ritter
Autor und Herausgeber
------
HSB | Haus-Selber-Bauen.com
HBM | HausbauManager.com

PS:
Wenn Sie die gesamte Bauplanung und Bauabwicklung von einem Fachmann durchführen lassen, haben Sie den riesengroßen Vorteil, dass Sie sich immer dann, wenn Sie Fragen haben haben, direkt an Ihre Vertrauensperson wenden können, der nichts anderes tun wird, als IHRE Interessen zu vertreten.

Bei Bedarf kann jeder Bauherr aber auch jederzeit gerne meine Online Baubegleitung in Anspruch nehmen.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Hausbau Fragen