Das Home Office im Grünen - so geht’s!

von Eric
(Trier)

Abbildung 1: Der Vorteil beim Arbeiten auf dem Balkon liegt darin, dass dieses Form des Home Office sich schnell und günstig umsetzen lässt

Abbildung 1: Der Vorteil beim Arbeiten auf dem Balkon liegt darin, dass dieses Form des Home Office sich schnell und günstig umsetzen lässt

Der immer lauter werdende Wunsch danach, dass Arbeitnehmer besser zuhause und kontaktfrei im Home Office arbeiten sollten, beschert dem einen oder anderen ein wahres Dilemma. In vielen Familien und bei vielen Paaren ist der Wohnraum ohnehin knapp bemessen. Kommt nun noch die Aufforderung hinzu, für Erwachsene Raum fürs Home Office zu schaffen und Kindern die Möglichkeit zu geben, Home Schooling zu nutzen, sprengt das nicht selten den räumlichen Rahmen.


Dabei liegt eine Option, um mehr Raum für Home Office und Home Schooling zu schaffen, beinahe vor der Tür. Das heißt für alle jene, die einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten habe - ab ins Grüne. Dort lässt es sich durchaus gut arbeiten, wenn die folgenden Tipps und Tricks zum Home Office im Grünen berücksichtigt werden.

Variante 1:
Raus auf den Balkon oder auf die Terrasse

Die mit Abstand einfachste Variante, um Home Office im Freien zu ermöglichen, ist es, den Laptop zu schnappen und sich auf den Balkon oder die Terrasse zu setzen. Doch was ist eigentlich dazu nötig?
  • Tisch und Stuhl gehören zur Grundausstattung, um das Home Office im Freien umzusetzen. Loungemöbel sind hierfür denkbar ungeeignet, denn ein aufrechtes Sitzen ist so nicht möglich. Eine Esstischgarnitur hilft hingegen dabei, aufrecht zu sitzen und konzentriert zu arbeiten. Im Idealfall liegt zwischen der Sitzhöhe der Stühle und der Tischfläche ein Maß zwischen 27 und 32 Zentimetern, bei einem Esstisch kann der Wert über 40 Zentimetern liegen.

  • Im Idealfall sind Balkon oder Terrasse überdacht. Das schützt vor Regen und Wind und - ausgestattet mit den passenden Jalousien - auch vor direktem Sonnenlichteinfall auf dem Laptop.

  • Rein technisch betrachtet müssen die Arbeitsgeräte - also Laptop oder Tablet - kabellos funktionieren. WLAN-fähige Geräte sind heute jedoch ohnehin Gang und Gäbe. Gut ist eine Steckdose in greifbarer Nähe - für den Fall, dass der Akku keinen ganzen Arbeitstag durchhält.
Das Home Office im Grünen ist die günstigste und schnellste Variante, um einen Arbeitsplatz nahe dem Zuhause umzusetzen. Auf Balkon und Terrasse gibt es immer frische Luft und im besten Fall sogar Sonnenschein. So spontan wie sich das Home Office auf dem Balkon oder auf der Terrasse umsetzen lässt, so sehr schränkt es doch ein - wenn es Strippen regnet und Balkon oder Terrasse nicht überdacht sind.

Tipp: Wer langfristig von zuhause aus arbeiten möchte, kann sich dann überlegen, mit einer Überdachung oder Seitenwänden das Home Office im Grünen unabhängiger von der aktuellen Wetterlage zu gestalten. Allerdings bleibt die Einschränkung für die Wintermonate. Dann wird es nämlich sicherlich zu kalt, um draußen zu arbeiten.

Variante 2:
Das Gartenhaus wird zum Büro

Ist das Grundstück groß genug für ein Gartenhaus, kann auch dieser Ort zum Home Office im Grünen werden. Eine gut isolierte Gartenhütte bietet sowohl Schutz vor Wind und Wetter als auch Ruhe, einen Blick in die Natur und sogar ein steuerlich absetzbares Arbeitszimmer. Und was muss das Gartenhaus bieten, um als Home Office im Grünen zu funktionieren?
  • Ein gut gedämmtes Gartenhaus kann saison- und wetterunabhängig als Home Office genutzt werden. Im Idealfall wurde das Gartenhaus bereits so errichtet, dass es eine Dämmung gibt. Alternativ kann mit Hartschaumplatten, einer Perlit-Schüttung sowie mit natürlichen Materialien wie Hanf, Holz- und Mineralwolle eine Dämmung erreicht werden.

  • Große Fenster im Gartenhaus sind hilfreich, um Tageslicht in den meist klein dimensionierten Raum zu lassen. Idealerweise steht der Tisch, an dem dann gearbeitet wird, im 90-Grad-Winkel zum Fenster. So fallen keine Reflexionen oder Schatten auf den Bildschirm und es kann ungehindert gearbeitet werden.

  • Auch hier gilt bezüglich der Grundausstattung: Ein Tisch und ein Stuhl gehören zur Grundausstattung. Diese sind Pflicht, um aufrecht sitzend Bürotätigkeiten nachgehen zu können, ohne Haltungsschäden und Rückenschmerzen zu riskieren. Darüber hinaus ist im Gartenhaus ein Stromanschluss wichtig. Da sich dieser Arbeitsbereich nicht vollends im Freien befindet, ist es nötig, für ausreichend Licht zu sorgen. Auch der Laptop braucht hier und da einmal Strom.
Das Home Office im Gartenhäuschen kann - mit der richtigen Ausstattung - zum vollwertigen Arbeitsbereich werden. Das bedeutet, dass hier gut und gerne mal etwas liegenbleiben kann - Unterlagen für ein Projekt, Ordner, Dokumente oder Skizzen. Im Vorfeld kann es nötig werden, die Gartenhütte, die anderweitig genutzt wurde, gründlich zu entrümpeln. Um den Fahrrädern, dem Gartenequipment und anderen Dingen ein neues Zuhause zu geben, kann die Garage als Ort zum Ausweichen genutzt werden. Auch ein Gartenschuppen kann dabei helfen, dem Gartenequipment eine neue Bleibe zu bieten.

(Quelle Beitrag-Fotos:
Abbildung 1: pixabay.com © imperioame (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © Counselling (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © AxxLC (CC0 Public Domain)

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Hier klicken zu Forum Beitrag, um selbst etwas zu schreiben

Top