Die Bedeutung der Berufskleidung: hochwertige Arbeitsanzüge zahlen sich aus

von Stefan Schröder
(Hamburg)

Quelle: © Pixabay

Quelle: © Pixabay

Bei der Ausstattung eines Unternehmens wird die Arbeitskleidung für die Mitarbeiter häufig unterschätzt - dabei erfüllt sie eine Reihe unterschiedlicher Funktionen, die letztlich auch einen ganz erheblichen Einfluss auf die Produktivität und Sicherheit der Mitarbeiter haben. Zudem sollte der Aspekt der Imagepflege in Zusammenhang mit der Arbeitskleidung nicht außer Acht gelassen werden. Welche Funktionen werden von der Berufskleidung erfüllt?

Traditionsreiche Arbeitsanzüge: warum der "Blaumann" blau ist

Schon im Mittelalter war Berufskleidung üblich: weil Farben wie grün, gelb-gold und einige Rottöne dem Adel vorbehalten waren, wurde blau zur Farbe der Handwerker. Noch heute ist landläufig von einem "Blaumann" die Rede, wenn von einem Arbeitsanzug gesprochen wird. Auch wenn die Herkunft der farblichen Gestaltung den meisten Menschen unbekannt sein dürfte, lassen sich auch heute noch bestimmte Berufsgruppen anhand der Kleidung erkennen. Garten- und Landschaftsbauer tragen grüne Arbeitskleidung, Maler setzen auf weiß und Dachdecker oder Zimmerer sind häufig in traditioneller Zunftskleidung anzutreffen. Über die Jahre haben sich die Materialien geändert, auch hinsichtlich der Details gab es deutliche Veränderungen: waren bis in die siebziger Jahre Einteiler üblich, hat ein solcher Overall heute an Beliebtheit eingebüßt.

Verbreiteter sind zweiteilige Kombinationen aus Latzhose und Jacke. In den achtziger Jahren kamen auch die rustikalen und einfach zu nutzenden Druckknöpfe hinzu. Auch die Materialien veränderten sich über die Jahrzehnte. Anstelle von reiner Baumwolle kommen verstärkt Mischgewebe zum Einsatz, die üblicherweise auch einen bestimmten Anteil hochentwickelter Polyester enthalten. Dadurch wurde die Berufskleidung deutlich strapazierfähiger, als dies noch vor einigen Jahrzehnten üblich war. Hier liegt ein besonderer Vorteil, der den vergleichsweise hohen Preis relativiert.

Auch bei täglichem Einsatz ist es problemlos möglich, Arbeitsanzüge über einen langen Zeitraum zu tragen. Die Stoffe sind schnittfest, feuerhemmend und dabei auch nach heißen Wäschen unbedingt farbecht. Typisch für den handwerklichen Einsatz sind nämlich Verschmutzungen, die nicht ohne großen Aufwand entfernt werden können. Die hohe Qualität muss nicht zwingend dazu führen, dass auch die Preise ansteigen. Ein Direktvertrieb über Anbieter wie beispielsweise bei Engelbert-Strauss ermöglicht einen günstigen und einfachen Bezug online. Außerdem lässt sich eine große Auswahl nutzen, sodass der gesamte Bedarf über einen Lieferanten gedeckt werden kann.

Einheitliche Branchenkleidung schafft Vertrauen beim Kunden

Ein weiteres Merkmal hat sich ebenso in den siebziger Jahren etabliert: die einheitliche Branchenkleidung mit standardisierten Design. Aus Sicht des Unternehmens wird heute von Corporate Design gesprochen - was gleich mehrere unterschiedliche Vorteile mit sich bringt. Unter der Belegschaft entsteht ein "Wir-Gefühl", welches seinen Teil dazu beiträgt, dass der Zusammenhalt und das Betriebsklima verbessert werden. Gleichzeitig bekommt der Mitarbeiter gegenüber dem Kunden ein "Gesicht", der Name des Unternehmens oder ein individuelles Logo lässt sich an eine bestimmte Erfahrung mit einem Kundendienstmitarbeiter knüpfen.

Diese Tatsache ist insofern erwähnenswert, weil in den meisten Branchen heute ein harter Konkurrenzkampf herrscht. Die Kunden entscheiden sich dann häufig anhand gemachter Erfahrungen mit dem Service für einen bestimmten Anbieter. Außerdem hat eine Studie im Jahr 2016 gezeigt, dass die Deutschen bei einem Handwerker neben der Kompetenz und einem pünktlichen Erscheinen vor allem eine gepflegte Berufskleidung wertschätzen.

Praktische Berufskleidung erhöht Produktivität

Doch die Ansprüche hinsichtlich der Berufskleidung umfassen heute nicht nur Design und Robustheit. Zum einen zählt auch ein gewisser Nutzwert zu den Qualitäten der Berufskleidung, in vielen kleinen Taschen lässt sich beim Kundendienst benötigtes Werkzeug problemlos am Mann verstauen. Dadurch wird in gewisser Weise auch die Produktivität verbessert, weil zusätzliche Laufwege oder eine langwierige Suche entfallen können. Außerdem spielen heute Aspekte wie der Komfort eine entscheidende Rolle.

In vielen handwerklichen Berufen arbeiten auch zunehmend Frauen, sodass die Berufskleidung entsprechend angepasst werden muss. Die Hersteller haben nach wie vor Unisex-Kleidung im Sortiment, die weibliche Anatomie wird aber häufig ein wenig stärker berücksichtigt. Auch wenn es also gar nicht den Anschein hat: hochwertige und zeitgemäße Berufskleidung muss heute eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Forum Beitrag