Schlafzimmer-Planung - von Größe bis Beschattung

von Martin Bramka
(Geldern)

Bei der Planung des Eigenheims spielt das Schlafzimmer eine wesentliche Rolle. Für erholsamen Schlaf sollte der Raum durchdacht ausgerichtet sowie eingerichtet werden. Tipps für die sinnvolle Gestaltung hier im Überblick.

Größe – nicht zu knapp planen!

Da der Organismus während der Nachtruhe reichlich Sauerstoff benötigt, sollten Schlafräume eine gewisse Raumgröße nicht unterschreiten. Das ist insbesondere dann elementar, wenn bei geschlossenen Türen geschlafen wird. Acht Quadratmeter gelten pro Person als Minimum an Wohnfläche für Schlafzimmer. Wer zu zweit in einem Raum schläft, sollte also rund 16 Quadratmeter kalkulieren.

Lage und Fenster

Schlafräume sollten innerhalb des Gebäudes so platziert werden, dass sie eine möglichst ruhige Lage aufweisen. Steht das künftige Eigenheim an einer viel befahrenen Straße, ist das Schlafzimmer auf der gegenüberliegenden Seite der Immobilie einzurichten. Folgende Himmelsrichtungen sind für Schlafräume allgemein vorteilhaft:
  • Norden
  • Nordwesten
  • Nordosten
Moderne Fenster mit gedämmten Rahmen und Dreifachverglasung schirmen auch den Lärm von draußen gut ab. Wie gut der Schallschutz von Fenstern ist, wird in sechs Schallschutzklassen angegeben. Je höher, desto leiser wird es im Innenraum. Welche Schallschutzklasse nötig ist, hängt von der Geräuschkulisse ab, die um die Immobilie herum herrscht. Beträgt der Abstand zur nächsten Straße beispielsweise 30 Meter und pro Stunde fahren etwa 25 Fahrzeuge vorbei, ist Schallschutzklasse 2 ratsam. Details rundum Schallschutzklassen lassen sich im Beitrag von Fensterhersteller Velux nachlesen.


Wird das neue Zuhause nach der Harmonielehre Feng Shui gestaltet, darf der Raum außerdem nicht direkt an aktive Räumlichkeiten wie Küche oder Bad angrenzen.

Hilfestellungen für eine schlaffördernde Einrichtung

Bei der Auswahl der Schlafzimmermöbel ist unter anderem das Material ausschlaggebend. Holz eignet sich aufgrund seiner feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften hervorragend. Es trägt zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit bei und optimiert das Raumklima. Auch die charakteristische Haptik und Optik des Naturmaterials wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Für ein ruhiges Gesamtbild des Interieurs wird das Mobiliar möglichst einheitlich gewählt und auf das Wesentliche beschränkt. Zu viele Möbel hinterlassen schnell einen erdrückenden Eindruck. Freiräume sind wichtig. Inspirationen lassen sich dem Möbelshop Wohnen.de entnehmen, wo sich Schlafzimmer komplett online einrichten lassen. Unter anderem sind unbehandelte, massive beziehungsweise teilmassive Möbel verfügbar, welche besonders empfehlenswert sind. Naturbelassene Massivholzmöbel tragen mit ihrer offenen Oberflächenstruktur besser zu einem wohltuenden Raumklima bei als lackierte Alternativen. Zudem ist die massive Bauweise stabil und langlebig.

Weitere Tipps zum Kauf der Schlafzimmermöbel:

  • Die Matratze sollte von unten gut belüftet sein. Ein Lattenrost und ein Bett, das von unten offen ist, optimieren die Luftzirkulation. Die Fläche unterhalb der Schlafplätze am besten vollständig frei lassen!
  • Schlafzimmerschränke sollten nicht bis unter die Decke reichen. Das wirkt mächtig und lässt Räume kleiner erscheinen. Für eine luftige Atmosphäre bleibt ausreichend Platz zur Zimmerdecke hin frei.
  • Helle Möbel mit geschlossenen Fronten ermöglichen ein aufgeräumtes und freundliches Ambiente.
Die Ausrichtung des Bettes ist für guten Schlaf ebenfalls entscheidend. Der Schlafplatz steht im Idealfall an einer soliden Wand. Diese Position vermittelt Rückhalt und Sicherheit. Über dem Bett sollten keine schweren Dinge aufgehängt werden wie Bücherregale oder massive Bilderrahmen. Das Unterbewusstsein rechnet ansonsten ständig damit, dass etwas herunterfällt.

Fußböden und Wandgestaltung ohne Wohngifte

Beim Kauf von Böden und Wandfarben ist ein kritischer Blick auf die Inhaltsstoffe wichtig. Keinesfalls dürfen Wohngifte wie Formaldehyd enthalten sein. Sie schmälern die Qualität der Raumluft erheblich und gefährden die Gesundheit. Umweltsiegel wie der Blaue Engel helfen bei der Kaufentscheidung. Positive Eigenschaften bringen Parkett, Kork und Linoleum mit sich. Kork ist trittdämmend, elastisch, rückenschonend und begeistert mit einem angenehm warmen Laufgefühl. Linoleum besteht aus einer Kombination aus Leinöl, Holz- oder Korkmehl, Pigmenten, Kalkstein (gemahlen) und Naturharz. Das Naturmaterial ist antibakteriell, hygienisch und fußwarm.

Beschattung für schlaffördernde Bedingungen

Müssen Bewohner tagsüber schlafen, beispielsweise aufgrund von Schichtarbeit, ist bei der Planung an Beschattungssysteme zu denken. Ob Rollladen, integrierter Sonnenschutz im Fensterglas oder robuste Außenjalousien. Zuverlässige Verdunkelungssysteme fördern wohltuende Ruhe auch tagsüber.

Informatives: Melatonin steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen. Es wird erst bei Dunkelheit produziert. Dringt tagsüber Sonnenlicht in das Schlafzimmer ein, hemmt es die Produktion des Schlafhormons und stört die notwendige Erholung, die Schichtarbeiter benötigen.

Weitere Tipps und informative Ratgeber zur Planung des Eigenheims hier im Überblick.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Hier klicken zu Forum Beitrag, um selbst etwas zu schreiben

Top