Wie können Sie WPC Dielen verlegen?

von Markus
(NRW)

WPC Dielen sind vielseitig und pflegeleicht, deshalb eignen sie sich sehr gut für den Terrassenbelag. Im Gegensatz zu vielen Holzsorten ist das Material splitterfrei, sodass beim Betreten auch nach vielen Jahren der Nutzung kein Verletzungsrisiko besteht. WPC ist eine Abkürzung für die englische Begriffsbezeichnung "Wood Plastic Composites". In der deutschen Sprache übersetzt bedeutet es "Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff". Im Zusammenhang mit dem Terrassenbau stehen bei den WPC Dielen von casando viele verschiedene Farben, Formen und Oberflächenstrukturen zur Auswahl. Der gut sortierte Onlineshop bietet seinen Kunden einen Musterversand innerhalb von 24 Stunden an, der auf deutschlandweiter Ebene versandkostenfrei ist. Dazu gibt es eine telefonische Fachberatung, um die richtigen WPC Terrassendielen auszusuchen.

Vorteile der WPC Terrassendielen gegenüber herkömmlichen Holzdielen

Das Verlegen und die Pflege von herkömmlichen Holzdielen ist mit viel Arbeit verbunden. Dazu ist das natürliche Material sehr anfällig für Schäden durch anhaltenden Regen und starke Sonneneinstrahlung. Dadurch kommt es zum Splittern und die Gefahr steigt, sich beim Betreten zu verletzen. Deshalb müssen regelmäßig Beize, Lacke und Öle aufgetragen werden. Dagegen brauchen witterungsbeständige Terrassendielen aus WPC nicht viel Aufmerksamkeit bei der Pflege.


Selbst bei starken Regenfällen und andauernder Sonnenbestrahlung bleibt der Außenbelag intakt. Zwar gibt es bei den WPC Dielen bedingt durch den Holzanteil ebenfalls die Farbreifung, aber der Terrassenbelag wird nicht von den sonst üblichen Holzkrankheiten befallen. Darüber hinaus kommt es durch den Kunststoffanteil so gut wie nie zum Einnisten von Parasiten und Pilzen. Des Weiteren verfügt der Baustoff über eine lange Haltbarkeit und ist im Bezug auf den Umweltschutz unbedenklich, in den meisten Fällen ist er recycelbar.

Spielend leicht WPC Terrassendielen verlegen

WPC Dielen machen nicht nur bei der Pflege wenig Arbeit, sondern lassen sich auch leicht verlegen. Dabei ist eine gute Planung und Vorbereitung sehr wichtig, in der eine geeignete Bodenfläche das Basisprofil mit Tragbalken bei der Terrassenfläche bildet. Der Untergrund muss frostsicher, sauber und ohne Unebenheiten sein. Dazu ist der Einbau eines Gefälles von rund zwei Prozent erforderlich, damit Regenwasser problemlos abfließen kann. Um diesen Wert zu garantieren, spielt die Unterkonstruktion eine wichtige Rolle.

Der Fugenabstand sollte sich nach der vorgesehenen Belastung der Terrasse richten. Entscheidend ist dabei eine Dehnfuge, da sich WPC Dielen bei Nässe ausdehnen. Deshalb muss ein gewisser Mindestabstand eingehalten werden. Außerdem ist beim Verlegen der WPC Dielen in einer hohlen Ausführung zu beachten, dass sie nicht als Träger für Bauelemente wie Säulen geeignet sind, sondern ausschließlich als Belag für den Fußboden einer Terrasse. Wer viele und schwere Möbel auf seine Terrasse stellen möchte, sollte massive WPC Dielen verlegen. Beide Ausführungen sind formstabil, robust und halten alltägliche Belastungen aus, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Das Bearbeiten von WPC Terrassendielen mit Werkzeugen

Nur mit einer richtig aufgebauten Unterkonstruktion lassen sich auf lange Sicht durchhängende Dielen vermeiden. Nach dem die Punktfundamente beim WPC Terrassenbelag errichtet sind, werden die einzelnen Dielen mit den dazu gehörigen Montageklammern befestigt. Dafür wird als Werkzeug nur ein handelsüblicher Akkuschrauber benötigt.

Wenn ein Zurechtschneiden der WPC Dielen oder der Unterkonstruktion erforderlich sind, lassen sich dafür alle herkömmlichen Geräte einsetzen, welche sich zur Bearbeitung von Holz eignen. WPC Terrassendielen am besten an einem warmen und bewölkten Tag verlegen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Hier klicken zu Forum Beitrag, um selbst etwas zu schreiben

Top