Ein Bad zum Wohlfühlen schaffen

von Michael Meier
(Hamburg)

Das Bad ist schon lange nicht mehr nur ein Nassraum, der lediglich der Körperhygiene dient. Viele möchten hier eine Wohlfühloase schaffen, um vom Alltagsstress abzuschalten und sich eine erholsame Auszeit zu gönnen. Doch wie wird aus dem Badezimmer ein Ort zum Wohlfühlen? Nachfolgend werden die besten Ideen für die Einrichtung, Badmöbel und Tipps für die Deko erläutert.

Ein Bad zum Wohlfühlen schaffen mit stilvollen Möbeln

Das Bad ist längst ein Raum, in dem Entspannung genauso wichtig ist wie funktionale Aspekte. Es soll morgens munter machen und abends für Entspannung, Behaglichkeit und Gemütlichkeit sorgen, beispielsweise bei einem angenehmen Vollbad mit ätherischen Ölen und Kerzenschein. Entsprechend hochwertig und optisch ansprechend sollte die Einrichtung sein. Verschiedenste Badmöbel bei Toom, die gut aufeinander abgestimmt sind, schaffen im Handumdrehen ein Wohlfühlambiente. Sie sind hochwertig verarbeitet und in vielen verschiedenen Designs und Varianten erhältlich. Das Sortiment reicht vom einzelnen stilvollen Möbelstück bis hin zum mehrteiligen Badmöbel-Set, das aus unterschiedlichen, optisch auf einander abgestimmten Schränken, Regalen, einem Waschplatz oder Waschbeckenunterschrank und Spiegelschrank oder Spiegelelement besteht. Einzelmöbel wie Badschränke oder -regale lassen sich auch in kleinere Bäder optimal integrieren. Ausreichend Stauraum für Pflegeutensilien und Badaccessoires sorgt für Ordnung im Raum.

Wohlfühlfaktor mit passendem Licht im Badezimmer schaffen

Wenn das Licht im Bad passt, geht es dem Menschen gut, heißt es immer wieder. Je nach Stimmung und Tageszeit bestehen unterschiedliche Anforderungen an die Beleuchtung: Morgens brauchen viele kaltes Licht zum Wachwerden, während abends warmes Licht zum Entspannen gewünscht wird. Daher ist ein gut durchdachtes Lichtkonzept in verschiedenen Farbstufen wichtig. Optimal geeignet ist eine Kombination aus Decken- und Wandleuchten. Helle Spots und Strahler sind ideal, denn sie leuchten den Raum bestmöglich aus. In der Kombination mit indirektem Licht, beispielsweise hinter dem Spiegelschrank oder unter einem Regal, wirkt die Beleuchtung im Bad nicht zu kühl. Perfekt sind auch mehrere dimmbare und eventuell farblich veränderbare Lichtquellen. Spiegel, die mit seitlichen, blendfreien Lampen gut ausgeleuchtet werden, dürfen im Bad ebenso nicht fehlen. Kommt das Licht lediglich von der Decke, entstehen, wenn man in den Badezimmerspiegel schaut, unschöne Schatten.

Deko darf im gemütlichen Badezimmer nicht fehlen

Durch die richtige Deko wie hübsche Miniseifen, Muscheln oder Duftkerzen kann dem Badezimmer ein gemütlicher, aber auch stilvoller Touch verliehen werden. Sie verwandelt den Raum in eine echte Wohlfühloase. Offene Regale bieten Platz dafür. Sie eignen sich auch gut für besonders schöne Kosmetikprodukte. Weidenkörbe peppen das Ambiente wunderbar auf. Auch Pflanzen machen das Badezimmer wohnlich. Bei der Deko, die nicht fehlen darf, gilt dennoch: Weniger ist mehr. Das Bad sollte nicht zu überladen wirken, denn dadurch entsteht schnell einmal Chaos. Je aufgeräumter und geordneter es ist, desto größer wirkt das Zimmer grundsätzlich.

Zusammenfassung

Das Bad ist längst viel mehr als nur ein Raum für die tägliche Hygiene. Es ist zusätzlich ein behaglicher Ort zum Wohlfühlen und Erholen. Demnach sind die Erwartungen an die Möbel hoch. Sie müssen zum einen praktisch, aber andererseits auch optisch ansprechend sein und ein harmonisches Ambiente erzeugen. Badezimmermöbel sind in verschiedenen Farben, Größen und Varianten erhältlich, sodass jeder fündig wird. Mit der passenden Beleuchtung werden im Badezimmer ansprechende Lichteffekte erzeugt. Die absolute Krönung ist die perfekt ausgewählte Deko, die das Bad in eine Wellnessoase verwandelt, die zum Wohlfühlen und Entspannen einlädt.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Sie möchten selbst etwas schreiben? Einfach hier klicken zu Forum Beitrag