Glastür im Eigenheim: Das richtige Modell finden

von Nicolas

Glastüren im Innenbereich sind eine zeitlose Designidee, die sich in nahezu jeden Stil einbinden lässt. Sie dienen einer räumlichen Abgrenzung, ohne Zimmer zu verdunkeln oder ein Gefühl von Enge entstehen zu lassen. Glastür ist dabei nicht gleich Glastür. Verschiedene Optionen, etwa bei der Beschaffenheit des Materials oder der Funktionsweise, können unterschieden werden. Welche Glastür für die individuellen Bedürfnisse die richtige ist, bestimmt sich nach verschiedenen Faktoren und Maßstäben.

Ein freundliches Raumgefühl mit Glastüren

Glastüren finden ihren Einsatz dort, wo möglichst viel Licht im Raum gewünscht wird. Besonders als Verbindungs- oder Zwischentüren werden sie gerne verwendet, beispielsweise zwischen Küche und Esszimmer oder Hausflur und Wohnzimmer. Dies ermöglicht eine räumliche Abgrenzung bestimmter Räume, was im Winter Vorteile für das Heizen bringen kann oder als Schallschutz dient.

Gleichzeitig verhindern sie eine zu starke optische Abgrenzung, lassen Licht durchscheinen und kreieren somit die Illusion eines großen, gesamten Raumes. Der erhöhte Lichteinfall hat dabei nicht nur Vorteile für die Ästhetik. Wenn mehr natürliches Licht in ein Zimmer fällt, kann die Reduktion von elektrischen Lichtquellen Energiekosten sparen.

Die richtige Glastür finden

Auf der Suche nach einer passenden Glastür stellen Bauherren und Renovierer recht schnell fest, dass die Optionen deutlich weitreichender sind, als ursprünglich angenommen. Daher ist die Wahl einer Tür nicht unbedingt eine leichte Entscheidung.

Zunächst kann eine Glastür sowohl als klassische Drehtür mit einem einseitigen Rahmenanschlag oder einer Schiebetür eingebaut werden. Letztere wird häufig dann eingesetzt, wenn in engen Räumen Platz gespart werden soll. Dafür sind Schiebetüren oftmals nicht vollends geeignet, um zwei Räume dicht voneinander zu isolieren. In der Regel bleibt immer ein kleiner Spalt.

Des Weiteren können Glastüren mit verschiedenen Glasarten ausgestattet werden. Eine Glastür muss nicht zwangsläufig mit durchsichtigem Weißglas versehen sein, sondern kann auch getönt, satiniert bzw. matt oder mit einem Motiv kommen. Je nach Einsatzbereich und gewünschter Blickdichte kann hier variiert werden.

Wenn die eigenen Wünsche besonders individuellen Ansprüchen genügen müssen, kann beispielsweise auch ein Glastüren-Konfigurator verwendet werden. Dort können Maße der gewünschten Tür, Funktionsweise und Glasart separat ausgewählt und eine Tür entsprechend einer spezifischen Vorstellung in Auftrag gegeben werden.

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Hier klicken zu HSB-Forum, um selbst etwas zu schreiben

Top