Über Bauherren und Schreibweisen, die immer für alle Geschlechter gelten

Über Bauherren und Schreibweisen, die immer für alle Geschlechter gelten

"Warum auf Haus-Selber-Bauen.com nur von scheinbar männlichen Bauherren und Baubegleitern die Rede ist, damit aber immer alle Geschlechter gemeint sind."

  • Und warum ich mir als Autor und Urheber aller Inhalte dieser Hausbau-Website die Freiheit nehme, so zu schreiben, wie ich das für richtig und am besten lesbar hallte.

Zuallererst. Wer glaubt, dass irgendwo auch nur ansatzweise irgendeine bewusste Diskriminierung von wem oder was auch immer dahinter steckt, wenn von mir bei bestimmten Ausdrücken nur die männliche Form bevorzugt wurde, irrt sich einfach.

Bitte daher um allgemeine Kenntnisnahme...

Überall dort, wo es in irgendeiner Form um Menschen geht, richten sich meine Inhalte ganz automatisch an Männer und Frauen, an Damen und Herren.

Wenn ich daher wo auch immer die männliche Schreibweise verwende, ist damit natürlich immer auch die weibliche Form gemeint.

Sehr oft schreibe ich zum Beispiel vom Baubegleiter. Das kann natürlich auch immer eine Frau sein.

Genauso verhält es sich mit allen anderen Personen, die vielleicht auch nur in der männlichen Form in meinen Texten vorkommen. 

  • Der Architekt kann natürlich immer auch eine Architektin sein.
  • Ein Experte immer auch eine Expertin.
  • Ein Kunde immer auch eine Kundin.
  • Ein Käufer immer auch eine Käuferin.
  • Ein Wasauchimmer immer auch eine Wasauchimmerin.

Das alles ist aus meiner subjektiven Sicht so klar, dass es darüber eigentlich keine Diskussionen geben sollte. Lediglich die Bezeichnung Bauherr bedarf vielleicht einer etwas genaueren Erklärung ...

Bauherr - ein sprachlicher Sonderfall

Etwas Besonderes ist nämlich die Bezeichnung Bauherr. Das ist ein Begriff aus dem Baurecht, der grundsätzlich nicht nur Männer oder Frauen umfasst. Vielmehr ist der Bauherr schlicht und einfach der verantwortliche Auftraggeber eines Bauvorhabens.

  • Und in der Praxis sind Auftraggeber eines Bauvorhabens nicht immer nur männliche oder weibliche Personen, sondern oft auch juristische Personen.

  • Also Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH), Genossenschaften, Aktiengesellschaften oder andere Firmenkonstrukte.

Die umgangssprachlich überall geläufige Bezeichnung Bauherr ist daher grundsätzlich immer als geschlechtsneutrale Bezeichnung zu verstehen. Im Gegensatz zum verantwortlichen Auftraggeber, der wiederum natürlich immer auch eine sprachlich oder physisch weibliche Auftraggeberin sein kann.

  • Den sogar im Duden als feminine Schreibweise von Bauherr empfohlen Begriff Bauherrin werde ich jedenfalls nicht verwenden.

  • Mit dieser eigenartigen Auslegung kann ich persönlich nichts anfangen. Herrin mag zwar vielleicht in anderen Zusammenhängen ein treffender Ausdruck sein, für mich aber definitiv nicht, wenn es um Bauaufträge geht. 

  • Ähnlich halte ich es mit der Bezeichnung Baufrauen, die meiner Meinung auch nicht wirklich treffsicher widerspiegelt, dass es sich dabei um einen weiblichen Auftraggeber handelt. Für mich hört sich das eher nach am Bau arbeitenden Frauen an, was aber wieder ein ganz anderes Thema wäre.

Binnen-I und sonstige Zeichensprachen

  • Der geneigte Leser dieser Zeilen, und damit sind natürlich ebenfalls wieder alle möglichen Geschlechter gemeint, möge mir bitte auch nachsehen, dass ich für mich selbst entschieden habe, beim Schreiben grundsätzlich keine Sternchen, Unter- oder Schrägstriche oder sonstige Zeichen zu verwenden.
  • Dazu gehört auch das meiner persönlichen Meinung nach völlig überflüssige "Binnen-I". Für mich hat Derartiges bei vollstem Respekt gegenüber dem ohnehin stärkeren schwachen Geschlecht nur den Zweck, Geschriebenes unnötig zu verunstalten. Neuerdings immer öfter auch Gesprochenes.

Auf den Punkt gebracht

  • Auf dieser Website und auch in den von mir verfassten Ratgebern wird bei aufrichtigem Respekt gegenüber allen Geschlechtern und Neigungen nicht "gegendert".
  • Kommen in meinen Texten Menschen oder Personen mit einer männlichen Bezeichnung vor, sind daher selbstredend immer Frauen und Männer gleichermaßen gemeint. Und natürlich auch Inter, was dazwischen liegt.

Noch einige lesenswerte Geschlechter-Zitate...

Weil das Leben und auch das Zusammenleben nicht immer so tierisch ernst genommen werden sollte, hier noch ein paar ausgewählte Zitate mehr oder weniger bekannter Persönlichkeiten.

Die Ahnung der Frau ist meist zuverlässiger als das Wissen der Männer.

Joseph Rudyard Kipling (1865 - 1936)
Britischer Schriftsteller

Frauen sind immer erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern.

Curt Emmrich (1897 - 1975)
Britischer Schriftsteller

Die Männer sind nicht immer, was sie scheinen, allerdings selten etwas Besseres.

Queen Victoria (1819 - 1901)
Britische Königin

Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber alles überschauen.

Lil Dagover (1887 - 1980)
Deutsche Schauspielerin

Die Männer geben unter Umständen zu, dass sie unrecht haben, aber sie werden niemals zugeben, dass ihre Frau recht hat.

Fita Benkhoff (1901 - 1967)
Deutsche Schauspielerin

Was möchten Sie jetzt tun?

Übersicht Muster-LV

Alles völlig transparent. Einfach gut informieren und mit gutem Gewissen entscheiden. Alle verfügbaren Informationen über das Muster-LV erreichen Sie am besten über die Muster-LV Übersicht.