LG 07F Mauerwerk U-Schalen
Online Muster-LV GU-Bau mit Preisen

LG 07F Mauerwerk U-Schalen, Online Muster-LV GU-Bau mit Preisen

"Arbeitshilfe für die LV-Erstellung und Ausschreibung der Leistungsgruppe Mauerwerk U-Schalen mit Ihrer im Muster-LV-Shop gekauften Excel-Vorlage."

  • Dieses Online-LV ist gleichzeitig eine umfangreiche Leseprobe der  Vollversion Muster-LV GU-Bau.

Damit können Sie sich schon vor Ihrem Kauf der für Sie am besten geeigneten Muster-LV-Version auch über den Inhalt der Mauerarbeiten in der Excel-Ausschreibungs- und Kalkulations-Vorlage informieren.

Excel-eBook | Muster-LV-Versionen

Vollständige Inhalte mit Ausschreibungstexten für alle Leistungsposition dieser Leistungsgruppe LG 07F Mauerwerk U-Schalen sowie alle Einheitspreise sind in diesen Excel-Vorlagen bzw. LV-Versionen enthalten:

Sofern im Online-LV Einheitspreise angegeben sind, handelt es sich dabei um EU-Durchschnittspreise, die mit den Excel-Vorlagen durch Eingabe der aktuellen Indexzahl auf die für IHR Land gültigen Baupreise umgerechnet werden können.

U-Schalen und WU-Schalen

U-Schalen sind Schalungssteine für gemauerte Schalungen, die hauptsächlich für Ringanker und Ringbalken verwendet und nach dem Einlegen der nötigen Bewehrung mit Normalbeton vergossen werden.

Mit diesen Schalungselementen in U-Form kann der Arbeitsablauf auf der Baustelle wesentlich beschleunigt werden. 

Am häufigsten sind U-Schalen bei der Errichtung von Außenwänden aus einschaligem Ziegelmauerwerk zu finden, konkret bei der Ausbildung des Deckenrostes.

Bei Außenwänden mit Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) hingegen sind keine U-Schalen erforderlich. In diesem Fall sind Deckenabmauerungen mit normalen Ziegeln oder Mauersteinen wirtschaftlicher.

  • U-Schalen kommen aber nicht nur als Mauerschalungen für Deckenroste, Ringbalken oder Ringanker zum Einsatz, sondern auch dann, wenn im Mauerwerk integrierte Installationsschächten oder Stahlbetonstützen ausgeführt werden sollen.
  • Ziegel-U-Schalen gibt es ohne Wärmedämmung oder in wärmegedämmter Ausführung, wobei die Dämmstoffdicke auf die Anforderungen des auszuführenden Energiestandards abgestimmt werden muss.

Für die Wärmedämmung der U-Schalen kommen je nach Hersteller verschiedene Dämmstoffe zum Einsatz - beispielsweise Mineralwolle oder formstabile Dämmschalen aus geschäumtem Kunststoff. In jedem Fall werden wärmegedämmte U-Schalen dann als WU-Schalen bezeichnet.

U-Schale
WU-Schale
Installationsschacht

Neben U-Schalen aus gebranntem Ton für Ziegelmauerwerk stehen diese Schalungselemente praktisch für jedes gängige Mauerwerk zur Verfügung. Also z.B. auch für Mauersteine aus Porenbeton, Kalksandstein oder Leichtbeton bzw. Blähton.

Damit bilden U-Schalen in jedem Fall mit dem angrenzenden Mauerwerk einen einheitlichen Putzgrund, was sich wiederum positiv auf die Qualität der Putzoberfläche auswirkt. Vor allem aber haben U-Schalen den Zweck, Risse am Gebäude zu vermeiden.

Basis-Wissen über Ringanker und Ringbalken

Wenn es beim Hausbau um die Rostausbildung von Geschoßdecken oder um den oberen Abschluss von Außenmauerwerk geht, haben die meisten Bauherren von den Begriffen Ringanker, Ringbalken und Deckenrost zumindest schon einmal etwas gehört. Was damit konkret gemeint ist, wissen aber nur die wenigsten.

Normalerweise müssen sich Bauherren aber ohnehin nicht mit diesem doch recht komplexen Fachthema beschäftigen.

Das sind technische Ausführungsdetails, die im Verantwortungsbereich Ihres Planers oder professionellen Baubegleiters liegen.

Und sollten im Hinblick auf die Notwendigkeit von Ringankern, Ringbalken, Deckenrosten und auch U-Schalen für Ihr Bauvorhaben auch bei diesen planenden oder baubegleitenden Fachleuten allfällige Unsicherheiten bestehen, wird sich der  von Ihnen beauftragte Baumeisterbetrieb spätestens bei der Bauausführung fach- und sachkundige um die statisch korrekte Umsetzung kümmern.

Falls auch Sie als interessierter Bauherr schon immer wissen wollten, was es den nun wirklich mit Ringbalken & Co auf sich hat, haben Sie jetzt die Möglichkeit, sich das nötige Basis-Wissen anzueignen. Vorher noch etwas Grundsätzliches...

Gebäudebelastungen und Standsicherheit

  • Grundsätzlich muss ein Gebäude standsicher gebaut werden. Dazu gibt es Fundamente und ein System aus tragenden Wänden. Über dieses statische System werden hauptsächlich alle senkrechten Lasten in den tragfähigen Baugrund abgeleitet.
  • Die senkrechten Lasten ergeben sich durch das Gewicht des Gebäudes samt allen Einrichtungen und dem Gewicht der Personen, die sich im Gebäude aufhalten. In der Statik spricht man von Eigenlasten und Nutzlasten.
  • Zusätzlich wirken auf ein Gebäude aber auch horizontale Lasten ein. Diese können durch Wind entstehen, durch Erddruck, wenn Wasser anstaut, durch Gewichtsverschiebungen auf den Geschoßdecken oder wenn bei einem Sparrendachstuhl Dachschubkräfte auf die Außenmauern einwirken.
  • Alle diesen horizontalen Lasten führen zu seitlichem Druck, den das Gebäude aufnehmen und ableiten muss, um nicht zu schwanken oder zur Seite zu kippen. Für diesen Kipp- und Schwank-Schutz sorgen aussteifende Bauteile.
  • Diese aussteifenden Bauteile sind beim Massivbau einerseits die tragenden Wände, die sich bis zur Deckenherstellung gegenseitig selbst aussteifen und damit verhindern, dass Wände - durch welche horizontal einwirkenden Kräfte auch immer - nicht umfallen.
  • Andererseits übernehmen beim massiven Hausbau auch die Geschoßdecken mit Scheibenwirkung diese aussteifende Funktion. Scheibenwirkung bedeutet, dass die Decken kraftschlüssig mit den Wänden verbunden sein müssen. Das wiederum ist nur bei Decken aus Stahlbeton oder Decken mit Aufbeton der Fall.
  • Ohne aussteifende Bauteile würde sich ein Gebäude durch die Einwirkung von Horizontalkräften (z.B. Wind) zur Seite neigen und schlussendlich einstürzen. 

Alle seitlich auf ein Haus einwirkenden Horizontalkräfte können durch plötzliche, nicht vorhersehbare Einzelereignisse auch gleichzeitig auftreten.

  • Zum Beispiel bei einem Erdbeben oder einem Erdrutsch. Oder wenn ein Fahrzeug von der Straße abkommt und ins Haus kracht...

  • In allen diesen Fällen sorgen Ringanker UND Ringbalken dafür, dass die Hauswände am oberen Ende fest umschlossen und mit der Geschoßdecke oder dem Dachstuhl kraftschlüssig verbunden bleiben.

Wände zusammenhalten

  • Ein anschaulicher Vergleich. Stellen Sie sich vor, Sie würden versuchen, mehrere mit irgendetwas befüllte Schuhkartons ohne Deckel übereinanderstapeln. Das wird nicht funktionieren, weil die oberen Kartons die Seitenwände der unteren ein- oder auseinanderdrücken würden.
  • Die Schuhkartons brauchen daher etwas, was die "Wände" zusammenhält - einen Deckel. Genau diese Deckel-Funktion übernehmen beim Hausbau die Ringanker oder Ringbalken. Jetzt stellt sich nur mehr die Frage, wann Ringanker benötigt werden und wann Ringbalken. Hier die Erklärungen...

Für Ringanker UND Ringbalken gilt:

  • Ranganker UND Ringbalken sind aussteigende Bauteile. Beide haben die Aufgabe, die tragenden Wände zusammenzuhalten. Sie müssen also in der Lage sein, auf das Gebäude einwirkende Horizontallasten (z.B. Wind) aufzunehmen und diese über die tragenden Wände abzuleiten.
  • Ranganker UND Ringbalken bestehen normalerweise aus Stahlbeton oder aus bewehrtem Mauerwerk. Sie werden entweder nach Baumeisterart geschalt, bewehrt und betoniert, oder für die Ausführung werden zum Mauerwerk passende U-Schalen verwendet.
  • Ob Ringanker oder Ringbalken auszuführen sind, hängt davon ab, ob die tragenden Wände oben mit oder ohne Geschoßdecke abgeschlossen werden. Wird eine Geschoßdecke ausgeführt, kommt es darauf an, ob diese als aussteifende Deckenscheibe ausgeführt wird oder nur "lose" auf den tragenden Wänden aufliegt. Heißt konkret...

Ringanker bei aussteifender Deckenscheibe

  • Wird die Geschoßdecke als Stahlbetondecke oder als Decke mit Aufbeton ausgeführt, handelt es sich um eine Geschoßdecke mit aussteifender Scheibenwirkung. In diesem Fall ist bereits im Deckenrost die nötige Bewehrung für die Aufnahme von horizontalen Horizontalkräften enthalten. 
  • Weil aussteifende Decken mit Scheibenwirkung in der Lage sind, die auf ein Gebäude einwirkenden Horizontallasten (z.B. Wind) weitgehend alleine aufzunehmen, müssen diese Decken nur noch mit den tragenden Wänden verbunden bzw. verankert werden. Daher auch Ringanker.
  • Die Verbindung dieser Decken mit den tragenden Wänden erfolgt mit einer außen über den tragenden Wänden umlaufenden Zugbewehrung. In der Praxis sind das beispielsweise 4 Bewehrungsstäbe mit einem Durchmesser von jeweils 8 mm oder zwei Stäbe mit jeweils 12 mm.
  • Diese Bewehrung kann man sich bildlich gesprochen wie ein um das Gebäude gelegtes Stahlseil vorstellen, welches die Außenwände oben im Bereich des Deckenauflagers davor schützt, auseinanderzuklappen.
  • Weil dieses "Stahlseil" nur auf Zug belastet wird, sind keine zusätzlichen Bewehrungsbügel erforderlich. Diese Längsbewehrung ohne Bügel wird auch als schwache Bewehrung bezeichnet.

Anordnung der Ringanker

  • Bei Stahlbetondecken oder Decken mit Aufbeton werden Ringanker normalerweise als Teil des Deckensystems in der Deckenebene ausgeführt. In diesem Fall muss daher kein extra Ringanker ausgeführt werden.
  • Je nach baulicher Situation und Anforderung kann der Ringanker auch unter der Decke ausgeführt werden. Im Wesentlichen gibt es diese Möglichkeiten, einen Ringanker auszuführen:
Teil der Decke
Im Betonsturz
Unter der Decke
Selbständig (Sturz)

Ringbalken bei Decken ohne aussteifende Wirkung

  • Dass bei Decken mit aussteifender Scheibenwirkung keine Ringanker erforderlich sind, bedeutet nun im Umkehrschluss, dass es auch Decken gibt, die nicht in der Lage sind, das Gebäude auszusteifen. z.B. Holzbalkendecken oder alle möglichen Einhängedecken ohne Aufbeton.
  • Bei solchen Decken muss das tragende Mauerwerk daher unbedingt mit einem umlaufenden Ringbalken abgeschlossen werden. Im Unterschied zum Ringanker muss dieser Ringbalken nicht nur Zugkräfte aufnehmen, sondern auch Biegekräfte. Heißt konkret:
Ringbalken unter Decke
  • Ringbalken (in Österreich auch noch Rostbalken genannt) liegen immer unter der Decke und bilden somit auch das Auflager für die Decke ohne Scheibenwirkung (z.B. Holzbalkendecke).

  • Und weil Ringbalken unterhalb der Decke liegen und das Gewicht der Decke auf den Ringbalken drückt, müssen diese im Gegensatz zu Ringankern auch mit zusätzlichen Bügeln bewehrt werden.
  • Diese zusätzliche Bewehrung der Ringbalken mit Bügeln sorgt dafür, dass die vom Deckengewicht versuchte Durchbiegung des Ringbalkens verhindert wird. In diesem Fall sorgt somit eine sogenannte Biegezugbewehrung dafür, dass alle einwirkenden Kräfte richtig in die tragenden Wände abgeleitet werden.

Ringbalken als Mauerabschluss ohne Decken

  • Noch wichtiger als bei Geschoßdecken sind Ringbalken bei tragendem Mauerwerk, bei dem keine Decken dafür sorgen, dass die Wände statisch richtig zusammengehalten werden. Das kann zum Beispiel auch ein offener, über vielleicht zwei Stockwerke reichender Luftraum (z.B. auch mit Galerie) sein. 
  • In der Praxis betrifft das aber vor allem die tragenden Wände im Dachgeschoß - also dort, wo später der Dachstuhl errichtet wird. Das bedeutet, dass das tragende Dachgeschoßmauerwerk in jedem Fall in der Lage sein muss, die verschiedenen auf das Dach einwirkenden Kräfte richtig abzuleiten.
  • Ob das nun mit Ringbalken oder Ringankern zu erfolgen hat, muss aus der individuellen Planung hervorgehen oder aus den Angaben des Statikers. Als oberer Mauerwerksabschluss ist bei einen "normalen" Einfamilienhaus normalerweise ein umlaufender Ringanker ausreichend.
  • Umlaufender Ringanker bedeutet in diesem Fall, dass sowohl die traufseitigen Wände (Kniestock) als auch die Giebelwände oben mit einem betonierten Ringanker ausgeführt werden müssen. Diese Ringanker halten wie bei einer Geschoßdecke alle Wände zusammen, damit diese nicht nach außen kippen.
  • Wie schon weiter oben angeführt, sorgen auch die meisten Dachstuhlkonstruktionen für die nötige Aussteifung eines Gebäudes. Nur bei reinen Sparrendachkonstruktionen (ohne Kelhlbalken) ist das nicht möglich. In diesem Fall müssen Ringbalken ausgeführt werden.
  • Darüber hinaus müssen Ringbalken auch dann in den Giebelwänden ausgeführt werden, wenn die Gefahr besteht, dass sich Gebäudeteile unterschiedlich bewegen. Normalerweise ist das auch bei den Auflagern für die Dachpfetten der Fall.

Dachstuhlverankerung

  • Ringbalken alleine reichen übrigens nicht aus, um den Dachstuhl sicher zu verankern. Dazu muss der Dachstuhl vielmehr auch noch über geeignete Gewindestangen mit der Geschoßdecke verbunden werden.
  • Unter Holzkonstruktionen sind zum Mauerwerk passende U-Schalen die optimale Lösung. Und zwar nicht nur für die horizontalen Ringanker oder Ringbalken, sondern auch für die senkrechten Schächte für den Einbau der Gewindestangen zur Dachstuhlbesfestigung.

Ausführungsempfehlung

  • Bei einschaligem Außenmauerwerk sollten für die Ausführung der Ringanker oder Ringbalken zum Mauerwerk passende U-Schalen verwendet werden. Damit können Risse weitgehend verhindert werden.
  • Bei Außenmauerwerk mit zusätzlicher Wärmedämmung (WDVS) können Ringanker auch nach Baumeisterart geschalt, bewehrt und betoniert werden. Die zur LV-Erstellung benötigten Leistungspositionen sind in diesem Fall unter der Leistungsgruppe LG 04D Sonstige Beton- und Stahlbetonarbeiten zu finden.
  • Hier noch die Querschnitte von Ringanker und Ringbalken aus wärmegedämmten U-Schalen im optischen Vergleich.
Ringanker aus U-Schalen
Ringbalken aus U-Schalen
  • Als Standardbewehrung genügt bei Ringankern eine umlaufende Längsbewehrung aus Bewehrungsstäben mit einem Durchmesser von jeweils 8 mm oder zwei Stäbe mit jeweils 12 mm.
  • Bei Ringbalken sind in jedem Fall 4 Bewehrungsstäbe mit zusätzlichen Bewehrungsbügeln erforderlich. Die genaue Bemessung sollte immer nach den Angaben des Statikers oder Baumeisters erfolgen.

LG 07F Mauerwerk U-Schalen / Ringbalken
Leistungspositionen (Pos.)

Hier sind alle im Excel-eBook Muster-LV GU-Bau enthaltenen Leistungspositionen für diese Leistungsgruppe LG 07F Mauerwerk U-Schalen / Ringbalken angeführt. Die Ausschreibungstexte sind (auch) eine Leseprobe.

Die möglicherweise nicht angeführten Einheitspreise sowie die vollständigen Texte für die Mauer- und Versetzarbeiten finden Sie in der für Sie passenden Muster-LV-Version.

Pos. 07F.01 U-Schale / U-Steine, bis 50 cm

Aufzahlung auf Mauerwerk aller Art für das Liefern und Versetzen von Ziegelschalen als gemauerte Schalungen. Bewehrung und Beton nach gesonderten Positionen (Balken und Roste) und Angabe des Statikers.

  • Für Wandstärke: bis 50 cm
  • Angebotenes Produkt / Hersteller:

Einheitspreis: XY € / lfm

Info und Arbeitshilfe siehe weiter oben unter Basis-Wissen über Ringanker und Ringbalken.

Pos. 07F.02 U-Schale / U-Steine, bis 42,5 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.03 U-Schale / U-Steine 30 cm

Einheitspreis: 9,4 € / lfm

Pos. 07F.04 U-Schale / U-Steine 25 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.05 U-Schale / U-Steine 17 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.06 Ringbalkenschalung, 50 cm

Aufzahlung auf einschaliges Außenmauerwerk aller Art für das Herstellen von statisch erforderlichen Ringbalken bei nicht geplanter Betondecke als oberer Wandabschluss bzw. Auflager für Dachstuhl.

Ausführung als vorgefertigte Ringbalkenschalung mit Abstandhaltern oder Montagebügeln. Einschließlich...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.07 Ringbalkenschalung, 49 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.08 Ringbalkenschalung, 44 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.09 Ringbalkenschalung, 42,5 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.10 Ringbalkenschalung, 38 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.11 Ringbalkenschalung, 36,5 cm

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 07F.12 Ringbalkenschalung, 30 cm

Einheitspreis: 24,4 € / lfm

Pos. 07F.13 Ringanker, U-Schale bis 50 cm

Aus- bzw. Abmauern von Mauerbänken und Fußpfetten mit jeweils geeignetem und entsprechendem Ziegelmaterial für alle möglichen Außenwand-Stärken. Im Preis enthalten sind auch...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einschließlich Bewehrung und Verfüllung mit Beton C20/25 bzw. nach Angabe des Statikers.

Einheitspreis: XY € / lfm

Fachbücher über Bauwerksbemessung und Mauerwerk für Bauherren und Planer

Hier finden Sie einige ausgewählte Bücher, die zu dieser Leistungsgruppe LG 07F Mauerwerk U-Schalen passen. Die Links zu unserem Fachbücher-Partner öffnen sicherheitshalber ein neues Fenster.

Online Muster-LV
Wegweiser & Navigationshilfe

Sie sind HIER:

LG 07F Mauerwerk U-Schalen / Ringbalken
Pos. 01-13

Mit dieser Navigationshilfe können Sie das Online-Muster-LV wie ein echtes Buch seitenweise durchblättern.

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen - MAN MUSS AUCH TUN.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
Deutscher Dichter

Top