Kosten der Erdarbeiten beim Hausbau

von Magnus
(DE)

Wir sind seit vielen Jahren im Besitz eines größeren Grundstückes und nun möchten wir nächstes Jahr mit dem Bauen beginnen (Einfamilienhaus 2 Geschosse und unterkellert, große Garage). Da das Grundstück seit 10 Jahren "sich selbst überlassen war" hat die Natur ihre Spuren hinterlassen und es ist ziemlich zugewachsen. Erster Arbeitsschritt ist daher die Rodung (nur Sträucher und Wildwuchs, keine Bäume), damit ein Geologe mit dem Bohrgerät die Baustelle befahren kann um ein Bodengutachten zu erstellen. Den Preis für Rodung geben Sie mit ca. 1,50/m² an, ebenso den Preis für Mutterboden abtragen mit ca 3,00/m³ / bzw. Baugrubenaushub bis 3 Meter Tiefe für ca. 3,50/m³. Diese Preise sind aber offensichtlich ohne Abtransport, also wirklich nur Preise für die Arbeitsschritte.


Nun die Frage: Gibt es einigermaßen genaue Preise für Grundstückrodung / Oberflächenabtrag mit Abtransport des Materials und auch Preise für Bauaushub (in unserem Fall ca. 1.300m³(!), Bodenklasse 1 - 3) inkl. Abtransport / Deponiegebühr etc.?

Wir wollen übrigens "klassisch" bauen - mit Architekt und Bauleiter, ohne Generalunternehmer, mit Einzelgewerken, ohne viel Eigenleisten am Bau (beide berufstätig). Vorab bereits vielen Dank für Ihr Bemühen. Freundliche Grüße, Magnus

Bauhilfe24-Antwort

Zu meinen Preisen für die Erdarbeiten: JA, bei meinen Preisen handelt es sich um reine Positionspreise. Konkret: Diese Preise können erzielt werden, wenn über eine Bauausschreibung von ausführenden Firmen Angebote eingeholt werden. Dabei macht es allerdings oft einen sehr großen Unterschied, ob die Preisanfragen für jede Bauetappe getrennt durchgeführt werden oder ob sämtliche Bauleistungen in einer einzigen Bauausschreibung zusammengefasst werden. Letzteres ist empfehlenswert, wenn sich private Bauherren selbst um die Bauorganisation kümmern möchten und daher auf die Einzelausschreibungen für jedes Gewerk verzichten bzw. aufgrund des fehlenden Fachwissens verzichten MÜSSEN.

Was ich aber an Ihrer an MICH gerichteten Frage nun doch etwas merkwürdig finde: Wenn Sie einerseits ganz klassisch mit einem Architekt bauen wollen, ist es doch ohnehin dessen Aufgabe, für jedes Gewerk ein eigenes Leistungsverzeichnis zu erstellen, um über eine Ausschreibung den jeweiligen Bestbieter zu ermitteln. Andererseits gibt es in diesem Fall aus meiner Sicht keine Veranlassung, sich selbst um die Rodungsarbeiten, Erdarbeiten oder um das Baustellen-WC zu kümmern. Im Grunde genommen müssten Sie also "nur" dem Architekt die entsprechenden Wünsche mitteilen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie bereits VOR den ersten Baumaßnahmen mit dem Architekt einen Architektenvertrag geschlossen haben müssen.

Im Klartext: WENN Sie ohnehin mit Architekt bauen (wollen), gibt es daher keinen Grund, die wichtigen Vorarbeiten wie Bodengutachten, Rodung und Erdarbeiten zur Freimachung des Grundstücks UND die Organisation des Bau-WCs OHNE Architekt zu organisieren. Wenn Sie das aber - aus welchen Gründen auch immer - trotzdem so tun wollen, gibt es auch für Sie nur eine einzige Möglichkeit, die besten Preise für alle gewünschten Leistungen in Erfahrung zu bringen.

Hausbauen kann ganz einfach sein...

SIE müssen nur bei mehreren Firmen eine Preisanfrage stellen und mehrere Vergleichsangebote einholen. Ich selbst fühle mich in diesem Fall zwar sehr geehrt, dass Sie mich fragen, ob es "einigermaßen genau Preise" für die diversen von Ihnen genannten Leistungen gibt - und ich könnte Ihnen auch "ungefähre" Preise nennen, wobei sich diese Preise nicht wesentlich von den Preisen auf meiner Website unterscheiden würden. Dann müssten nur die Einzelpreise aller Leistungen, die ausgeführt werden sollen, mit den tatsächlichen Mengen und Massen Ihres individuellen Bauvorhabens multipliziert werden und schon hätten Sie einen einigermaßen genauen Preis...

Das alles macht aber in Ihrem Fall keinen Sinn. Warum also nicht gleich ohne irgendwelche Umwege direkt bei einem Erdbauunternehmen anfragen? Rufen Sie doch einfach ein Erdbauunternehmen an, vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin, erklären Sie genau, was Sie haben wollen und lassen Sie sich ein Angebot erstellen. Dann machen Sie aus dem Angebot eine kleine Leerausschreibung und schicken die Preisanfrage an mehrere andere Erdbaufirmen.

Wie Sie ganz einfach selbst ein passendes Leistungsverzeichnis erstellen und damit auch eine Bauausschreibung durchführen können, habe ich auf meiner Website sehr ausführlich beschrieben: Wie Sie selbst ein Leistungsverzeichnis erstellen und für Ihre Bauausschreibung nutzen können

Halten Sie sich einfach an diese Anleitung - alles, was Sie dazu benötigen, ist entweder im Muster-LV Rohbau - Baumeisterarbeiten oder im im Hausbaukostenbuch Edition Gold enthalten (z.B. Muster-LV als Word-Vorlage, Begleitschreiben, Preisspiegel als Excel-Datei).

Und mit dem Bau-WC gehen Sie genauso vor. In diesem Fall wird das aber ohnehin viel einfacher sein. So viele Anbieter gibt es hier nicht. Also einfach bei zwei, drei Mobil-WC-Firmen anrufen, Angebot legen lassen, entscheiden. Fertig. Abschließend noch ein Hinweis, der vielleicht auch für Ihren Architekt hilfreich ist...

Preise für einzelne Gewerke

Normalerweise darf davon ausgegangen werden, dass die besten und niedrigsten Preise dann erzielt werden, wenn jedes Gewerk einzeln ausgeschrieben wird und daher immer direkt bei den ausführenden Firmen Angebote eingeholt werden.

In diesem Fall sind die Angebote auch deshalb günstiger, weil hier keine Zuschläge eingepreist werden, was bei einem GU- oder Totalunternehmer aber sehr wohl der Fall wäre. Diese Zuschläge bewegen sich üblicherweise in einer Größenordnung von 15 bis 20%, wobei mit diesem Zuschlag vor allem auch die erforderlichen Baumanagement-Leistungen abgegolten werden. Schließlich muss ja jemand alle Einzelfirmen entsprechend koordinieren und darüber hinaus liegt ja auch die Haftung der von den Subfirmen erbrachten Leistungen im Außenverhältnis (also Firma / Bauherr) nicht bei den Subfirmen, sondern immer beim Haupt-Auftragnehmer (z.B. GU).

ABER: Nicht bei allen Gewerken sind bei Einzel-Preisanfragen die besten Preise zu erzielen. Vor allem nicht bei jenen Gewerken, die üblicherweise von Bauunternehmen SELBST hergestellt bzw. ausgeführt werden können. Heißt konkret: Wenn eine Baufirma beispielsweise einen Rohbau anbietet, ist es durchaus möglich, dass diese Baufirma die dafür nötigen Erdarbeiten mit eigenen Baumaschinen durchführt. Und wenn das der fall ist, dürfen Sie davon ausgehen, dass die Baufirma die Erdarbeiten günstiger ausführen kann als ein Erdbauunternehmen.

Warum? Weil die Baufirma mit den Erdarbeiten nicht unbedingt Gewinne erzielen muss. Vielmehr werden die erforderlichen Deckungsbeiträge hauptsächlich mit der Durchführung der Baumeisterarbeiten erzielt. Ein Erdbauunternehmen hingegen MUSS mit den Erdarbeiten naturgemäß Gewinne erwirtschaften. Und das ist nur möglich mit entsprechend hohen bzw. höheren Preisen.

Empfehlung: Um herauszufinden, wo tatsächlich die besten Preise erzielt werden können, einfach detaillierte und nach leistungsgruppen aufgeschlüsselte Angebote von GU-Unternehmen UND Einzelfirmen einholen. Dazu bei beiden Varianten dieselben Leistungen ausschreiben und anbieten lassen. Und wenn dann einmal alle Angebote am Tisch liegen, stellt sich rasch heraus, wer im Hinblick auf die Preise am besten geeignet ist, IHREN Auftrag auszuführen.

Wobei allerdings noch lange nicht gesagt ist, dass der günstigste Anbieter tatächlich auch der beste ist. Aber das ist wierderum eine ganz andere Geschichte... Und damit hoffe ich, Ihnen verständlich erklärt zu haben, wie einfach das Hausbauen sein kann, WENN man es von Anfang an richtig macht.

Mehr Erfolg beim Hausbau!

Wilfried Ritter
Autor und Herausgeber
------
HSB | Haus-Selber-Bauen.com
Bauhilfe24.com

Hier klicken zum Senden von Kommentaren

Hier klicken zu BauXpress FAQ-Service, um selbst etwas zu schreiben

Top