Baubegleiter. Architekt. Baumanager.
Ihre unabhängigen Bauherrenvertreter

Ihr Baubegleiter als Bauherrenvertreter und unabhängiger Berater

"Warum auch Sie einen Architekt oder Baumanager als Baubegleiter ober Baubetreuer brauchen, wie Sie einen geeigneten finden und wie Sie bei der Beauftragung vorgehen sollten."

Es geht hier um professionelle  Bauabwickler und Organisatoren Ihres geplanten Hausbau-Projektes. Alles Baufachleute, die vor Ort auf der Baustelle Ihre Interessen als Bauherr vertreten und sich darum kümmern, dass Ihr Haus wie geplant und vereinbart ausgeführt wird.

Und diese ausgewiesenen Baufachleute, die auch Baubegleiter genannt werden, sind nicht zu verwechseln mit dem vom Auftragnehmer bestellten Firmen-Bauleiter, der vorrangig die Interessen seines Arbeitgebers zu vertreten hat.

Einer der wichtigsten Schritte der gesamten Projektabwicklung ist daher die rechtzeitige Beauftragung eines unabhängigen Baubegleiters. Die meisten angehenden Hausbesitzer verzichten trotzdem darauf.

Die mit Abstand "beliebteste" Ausrede in diesem Zusammenhang: "Einen Baubegleiter kann ich mir nicht leisten".

Abgesehen davon, dass die meisten Bauherren gar nicht genau wissen, wie viel ein baubegleitender Bauexperte überhaupt kostet, darf an dieser Stelle mit gutem Gewissen behauptet werden, dass gerade dieses immer wieder sehr gerne strapazierte Kosten-Argument im Wahrheit keine Berechtigung hat.

Ein qualifizierter Baubegleiter finanziert sich nämlich weitgehend selbst. Es gibt daher keinen vernünftigen Grund, der es rechtfertigen würde, auf die Dienste dieses unverzichtbaren Baufachmannes zu verzichten.

Wozu eine Baubegleitung?

Dazu etwas Grundsätzliches, das Sie nie aus den Augen verlieren sollten:

Das Bauwesen im Allgemeinen ist ein komplexes Fachgebiet. Um alle Zusammenhänge zu verstehen, ist ein umfangreiches Fachwissen erforderlich. Ein Bauvorhaben kann daher nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn alle Beteiligten die gleiche (technische) Sprache sprechen.

Speziell im privaten Hausbau ist die Ausgangssituation aber eine gänzlich andere. Hier treffen schon von Anfang an zwei Beteiligte und zukünftige Vertragspartner aufeinander, die nicht unterschiedlicher sein könnten.

  • Einerseits der bauwillige Bauherr. Im Wesentlichen ein völliger Laie, im besten Fall ausgestattet mit kurzfristig angeeignetem Halbwissen. 
  • Andererseits der Hausanbieter oder Bauunternehmer. Ein gut ausgebildeter und mit allen Wassern gewaschener Fachmann, der sein Handwerk versteht.

Das Problem liegt auf der Hand:

Worüber auch immer zwischen Hausanbieter und Bauherr gesprochen oder verhandelt wird - der Hausanbieter wird immer die besseren Argumente für seine Sicht der Dinge haben.

Eine schlechte Voraussetzung für den Abschluss von Verträgen. Genau um den Abschluss dieser Verträge geht es auch bei Ihrem Hausbau-Projekt.

Ausnahmslos alles, was Sie auf Ihrem Weg zum eigenen Haus tun und nicht tun, hat also direkte Auswirkungen auf die geschlossenen Verträge. Auf Verträge, die aus Unwissenheit (des Bauherrn) oft nicht einmal das Papier wert sind.

Wie mit ahnungslosen Bauherren geschlossene Bauverträge enden können, muss hier nicht lang und breit aufgezeigt werden. Alleine die einschlägigen TV-Sendungen zum Thema Baupfusch sprechen Bände und werden sicherlich auch Ihnen nicht ganz unbekannt sein.

Gespräche und Verhandlungen auf Augenhöhe

Um sicherzustellen, dass Sie als Bauherr genau das bekommen, was Sie auch wollen, gibt es daher nur eine einzige Möglichkeit: Sie müssen dafür sorgen, dass mit Ihrem zukünftigen Vertragspartner, der Ihr Haus errichten soll, auf Augenhöhe gesprochen und verhandelt wird.

  • Weil Sie als Laie aber selbst genau dazu nicht in der Lage sind, müssen Sie diese Verantwortung einem Vertreter übertragen.
  • Sie brauchen daher einen Bauherrenvertreter, der wie der Hausanbieter vom Fach ist und dem nichts vorgemacht werden kann.

Und damit kennen Sie nun die Antwort auf die eingangs gestellte Frage, warum Sie die Hilfe eines Baubegleiters in Anspruch nehmen müssen. Die Hilfe eines sach- und fachkundigen Baubegleiters, der als Bauherrenvertreter dafür sorgt, dass Sie zuverlässig zu Ihrem Haus kommen.  

Mögliche Baubegleiter für Ihr Hausbau-Projekt

Der bekannteste Begleiter auf Ihrem Weg zum eigenen Haus ist der Architekt. Das kann aber auch ein Bausachverständiger sein, ein Bautechniker eines Baumanagement-Büros oder ein anderer Experte aus dem Baugewerbe.

Egal, für wen Sie sich schlussendlich entscheiden, in jedem Fall kommen für Sie und Ihr Hausbau-Projekt nur Baufachleute mit praktischer Erfahrung im Abwickeln von Einfamilienhaus-Projekten infrage.

Ist diese Voraussetzung erfüllt, werden Sie auch genau die Hilfe und Unterstützung bekommen, die Sie individuell benötigen.

Leistungsumfang Ihre Baubegleiters

Falls Sie noch keine genaue Vorstellung vom Aufgabenbereich eines Bauherrenvertreters haben, hier eine kurz und bündige Beschreibung seiner wichtigsten Aktivitäten in wahlloser Reihenfolge.

Ihr Baubegleiter...

  • ... begleitet Sie mit Sachverstand durch alle Phasen Ihres Bauprojektes, damit Sie bei keiner Entscheidung auf sich alleine gestellt sind.
  • ... präsentiert Ihnen kreative Lösungen im Hinblick auf Architektur & Design unter Berücksichtigung der praktischen Durchführbarkeit.
  • ... führt professionelle Auftragsverhandlungen durch, damit Sie bei jeder Auftragsvergabe durch bessere Kaufpreise Geld sparen.
  • ... achtet ständig darauf, dass sämtlichen Maßnahmen an Ihrem Bauprojekt nach den allgemeinen, anerkannten Regeln der Technik ausgeführt werden.
  • ... leitet den gesamten Ablauf Ihres Bauprojektes nach einem exakten Bauzeitenplan, damit Sie termingerecht in Ihr Haus einziehen können.
  • ... vertritt Ihre Interessen gegenüber allen Behörden, Handwerkern und ausführenden Firmen, damit Sie selbst genug Zeit haben, sich um Ihren Beruf und Ihre eigenen Interessen zu kümmern.
  • ... kooperiert mit den externen Ingenieuren und Technikern, um für jede Aufgabenstellung die optimalste Lösung zu erarbeiten.
  • ... berechnet die verschiedenen Energiekennzahlen und stellt als Grundlage für das Erreichen des geplanten Energie-Standards den nötigen Energiepass bzw. Energieausweis aus.
  • ... prüft die Angebote und Leistungsverzeichnisse, um die Grundlagen für die bevorstehenden Auftragsvergaben zu schaffen.
  • ... bereitet die Auftragsschreiben für die Vergabe der Aufträge an verlässliche Firmen und Handwerksbetriebe vor, damit Sie als Bauherr mit Ihrer Unterschrift die nötigen Verträge unterschreiben können.

Einziger Ansprechpartner

  • Ihr persönlicher Baubegleiter ist vor allem aber auch Ihre einzige Ansprechperson. Sie selbst müssen sich daher nicht mit unzähligen Leuten herumschlagen.

  • Alles, was Sie Ihnen am Herzen liegt, besprechen Sie also mit Ihrem Bauherrenvertreter. Dieser sorgt dann in Ihrem Namen für die Umsetzung.

Wie viel eine professionelle Baubegleitung kostet

Die Honorare für die Erbringung von Baumanagement-Leistungen orientieren sich an der HOAI, der Honorarabrechnung für Architekten und Ingenieure. Die in der HOAI enthaltenen Honorare stellen Richtwerte dar. Damit können Sie zuverlässig kalkulieren, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Die tatsächlichen Kosten für die Baubegleitung durch einen Architekt ergeben sich allerdings aus dem beauftragten Leistungsumfang. Es kommt also darauf an, was Ihr Baubetreuer konkret tun soll.

Leistungsphasen laut HOAI

Hier zur beispielhaften Veranschaulichung die einzelnen Leistungsphasen der HOAI in Prozent der sogenannten anrechenbaren Kosten, damit sind die geschätzten Gesamtbaukosten gemeint.

  • Phase 1 - Grundlagenermittlung: 2%
  • Phase 2 - Vorplanung: 7%
  • Phase 3 - Entwurfsplanung: 15%
  • Phase 4 - Genehmigungsplanung: 3%
  • Phase 5 - Ausführungsplanung: 25%
  • Phase 6 - Vorbereitung der Vergabe: 10%
  • Phase 7 - Mitwirkung bei der Vergabe: 4%
  • Phase 8 - Bauüberwachung und Dokumentation: 32%
  • Phase 9 - Objektbetreuung: 2%

Wir hoch die Beträge für die einzelnen Phasen in Euro ausfallen, kann hier nicht genau angegeben werden, weil die Honorare individuell vereinbart werden können. Es gibt also keine gesetzlich vorgeschriebenen Mindest- oder Höchstsätze.

  • Im Wesentlichen hängt die Höhe des Honorars für Ihren Baubegleiter davon ab, wie kompliziert ein Bauvorhaben ist.

  • Sofern alle Leistungsphasen beauftragt werden, können Sie als Einfamilienhaus-Bauherr davon ausgehen, dass das Honorar bei insgesamt etwa 15 Prozent der Gesamtbaukosten liegt.

Einsparungen durch professionelles Baumanagement

Die genannten Kosten für Ihre Baubegleitung sind im wesentlichen kostenneutral. Oft sparen Sie durch die Beauftragung eines professionellen Bauorganisators sogar mehr als Sie für diesen ausgeben müssen. Heißt konkret:

  • Um von den Vorteilen einer Baubegleitung durch einen Architekt oder Baumanager zu profitieren, müssen Sie zuerst einmal einen Vertrag mit dem Baubegleiter abschließen.
  • Sie müssen also zuerst etwas investieren. In diesem Fall etwa 15 Prozent der Gesamtbaukosten, die während der Bauabwicklung nach vereinbartem Zahlungsplan zu bezahlen sind.

Gleichzeitig dürfen Sie davon ausgehen, dass Ihr Baubegleiter mit den ausführenden Firmen wesentlich niedrigere Errichtungspreise vereinbaren wird als Sie dazu in der Lage wären. Preisvorteile von mindestens 15 Prozent für Sie als Bauherr sind durchaus realistisch und werden in der Praxis auch erzielt.

Warum einen Baubegleiter beauftragen, wenn das keine Auswirkungen auf die Gesamtkosten hat? 

Natürlich könnten Sie als Bauherr an dieser Stelle einwenden, dass Sie sich die Investitionskosten für einen Baubegleiter sparen könnten, wenn sich dadurch am Ende die Gesamtkosten für Sie ohnehin nicht wirklich ändern werden.

Warum also einen Architekt oder Baumanager beauftragen, dafür rund 15% der Gesamtbaukosten bezahlen und am Ende nur von einem Preisvorteil in ungefähr der selben Höhe profitieren?

Weil es nicht nur um die Kosten und um den Preisvorteil geht. Vielmehr geht es um das Gesamtpaket mit vielen einzelnen Vorteilen, die zusammen mehr wert sind als alle möglichen Einsparungen:

  • Sie sind keinem Hausbau-Risiko ausgesetzt, weil Fachleute dafür sorgen, dass alle möglichen Risiken minimiert werden.
  • Sie bekommen ein technisch richtig gebautes Haus, weil Fachleute ständig die Qualität der Bauausführung kontrollieren.
  • Sie dürfen davon ausgehen, dass die geplanten Baukosten eingehalten werden. Alleine würden Sie das nicht schaffen.
  • Sie gefährden nicht Ihre eigene Gesundheit, weil Sie keinem ständigen Hausbau-Stress ausgesetzt sind.
  • Sie profitieren von einem unbelasteten Familienleben, weil Sie nicht jede freie Minute Ihrem Hausbau-Projekt widmen müssen.

Damit sollte nun endgültig klar sein, warum auch Sie Ihr Haus nicht ohne Architekt oder Baumanager bauen sollten.

Wie Sie Kosten sparen können

Falls Sie sich aufgrund Ihrer positiven Einschätzung der eigenen Fähigkeiten zutrauen, bestimmte Baumanagement-Leistungen selbst zu erledigen, gibt es eine gute Möglichkeit, viel Geld zu sparen.

Worum geht es?

Eine der wichtigsten Hausbau-Phasen ist das Formulieren und Festlegen der Bauherren-Wünsche. Diese Festlegungen erfolgen beim Hausbau durch die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses. Genau das ist auch eine der Hauptaufgaben Ihres Baubegleiters.

  • Um herauszufinden, was Sie als Bauherr genau wollen, muss ein Architekt oder Baumanager vergleichsweise sehr viel Zeit in diese Aufgabe stecken. Das dauert jedenfalls einige Tage, sehr oft sogar mehrere Wochen.

Dass dieser Zeitaufwand von Ihnen früher oder später auch bezahlt werden muss, liegt auf der Hand. Ebenso klar ist, dass bei einem realistisch angenommenen Mindest-Stundensatz von 100 € schon einiges zusammenkommen wird.

Was tun?

Mit dem vom Autor dieser Website entwickelten Muster-LV in Form einer nutzerfreundlichen Excel-Datei können Sie auch als Laie für jedes Hausbau-Gewerk selbst ein individuelles Leistungsverzeichnis erstellen.

  • Dazu steht Ihnen für jedes Gewerk ein umfangreicher Auswahlkatalog mit allen gängigen Bauleistungen zur Verfügung.
  • Damit können Sie nicht nur alle für Ihr Bauvorhaben nötigen Bau- und Handwerkerleistungen erfassen, sondern gleichzeitig auch die zu erwartenden Baukosten kalkulieren.

Im Leistungsverzeichnis sind nämlich auch alle Detailpreise für jede einzelne Leistungsposition enthalten. Detailpreise übrigens, mit denen auch Baufirmen kalkulieren.

Muster-Vertrag für Baubegleitung

Die Vorteile eines Baubegleiters kennen Sie bereits. Ebenfalls klar ist, was diese alles für Sie tun kann. Dabei sollten Sie allerdings nicht vergessen, dass auch der beste Baubegleiter nur so gut sein kann wie der mit diesem geschlossene Vertrag über die Zusammenarbeit.

Obwohl ein Baubegleiter eine absolute Vertrauensstellung einnimmt und daher auch Ihre wichtigste Vertrauensperson auf Ihrem Weg zum eigenen Haus sein wird, unterscheidet sich das Vertragsverhältnis nicht wesentlich von allen anderen Vertragspartnern.

  • Sie müssen daher auch mit Ihrem Baubetreuer einen wasserdichten Vertrag abschließen, idealerweise einen alles umfassenden Baubetreuungsvertrag.

  • Was in so einem Vertrag alles enthalten sein sollte, können Sie auf einer eigenen Infoseite nachlesen. Sie finden dort als Vorlage für Ihr eigenes Bauvorhaben einen beispielhaften Muster-Baubetreuungsvertrag.

Ihre Schritte bis zum Baubegleiter-Auftrag in der richtigen Reihenfolge

Beginnen Sie hier unbedingt mit dem ersten Schritt und halten Sie sich dann möglichst genau an die vorgegebene Reihenfolge. Nur so werden Sie einem geeigneten Baufachmann erfolgreich den Auftrag für die Abwicklung Ihres Hausbau-Projektes erteilen können.

Hausaufgaben prüfen

Vergewissern Sie sich vor der Suche nach Ihrem baubegleitenden Baufachmann, dass Sie Ihre Hausaufgaben erledigt und alle nötigen Schritte in der richtigen Reihenfolge erfolgreich abgeschlossen haben.

Gesammelte Unterlagen aufbereiten

Bereiten Sie die über Ihren ausgewählten Haustyp gesammelten Unterlagen vor. Fertigen Sie dazu für jeden Baubegleiter, der Ihnen ein Angebot unterbreiten soll,  eine Kopie der bereits vorhandenen Unterlagen aus den bereits erledigten Vorbereitungs-Schritten an.

Die kopierten Unterlagen sind für die Übergabe an die von Ihnen ins Auge gefassten Baufachleute bestimmt. Damit können Sie jeden einzelnen Bauexperten auch in Schriftform umfassend über Ihr geplantes Bauvorhaben informieren

Angebote von Architekten aus Ihrer Region einholen

Nutzen Sie die völlig kostenlose Serviceleistung unseres langjährigen Website-Partners DAA aus Berlin und holen Sie über die Deutsche AuftragsAgentur Vergleichsangebote von bis zu 5 Architekten oder anderen Baubegleitern aus Ihrer Region ein.

Insgesamt sollten Sie jedenfalls mindestens drei geeignete Anbieter finden, besser wären noch mehr, damit Sie am Ende eine größere Auswahl haben.

Im Internet nach weiteren geeigneten Baufachleuten suchen

Nutzen Sie als Ergänzung zur kostenlosen und unverbindlichen Architektensuche über DAA erneut das Internet für Ihre weitere Suche nach geeigneten Bauexperten aus Ihrer Region.

Suchen Sie über Google.
Geben Sie dazu gleich hier zuerst einmal Suchbegriffe wie Baubegleiter, Baubegleitung oder Baumanagement ein.

Schritt 04.

Baubegleiter finden

  Such-Tipp: 
Wenn Sie nicht gleich finden, was Sie suchen, können Sie die Suche ganz einfach gezielt eingrenzen.

Dazu finden Sie auf der extra eingerichteten HSB-Suchseite bei Bedarf die drei besten Such-Tipps für JEDE Suche im Internet.

  • Verwenden Sie auch Google Maps. Geben Sie unter "Meine Orte" Ihren Bauort ein uns Sie sehen alle Suchergebnisse gleich übersichtlich auf der Landkarte.
  • Informieren Sie sich über das Leistungsangebot jedes einzelnen Baufachmannes und achten Sie darauf, dass der Kandidat eine Referenzliste über bereits realisierte Einfamilienhaus-Projekte vorweisen kann.
  • Wenn über das Internet keine Informationen über den ausfindig gemachten Baudienstleister abgerufen werden können, erkundigen Sie sich telefonisch über das jeweilig Leistungsangebot.

    Fragen Sie bei dieser Gelegenheit auch nach, ob ein grundsätzliches Interesse besteht, Ihr Bauvorhaben als Baubegleiter zu betreuen.

Vereinbaren Sie Gesprächstermine

Nutzen Sie zum Kennenlernen die Möglichkeit der kostenlosen Erstberatung und schildern Sie unter Vorlage der gewissenhaft vorbereiteten Unterlagen ausführlich, was Sie wollen.

Referenzprojekte zeigen lassen

Fragen Sie nach, wie der jeweils ins Auge gefasste Baufachmann Ihr geplantes Bauvorhaben realisieren würde und lassen Sie sich verschiedene Einfamilienhaus-Referenzprojekte zeigen. 

Fachberatung nutzen

Investieren Sie bei Bedarf einen verhältnismäßig kleinen Geldbetrag in eine weiterführende detaillierte Fachberatung.

  • Normalerweise ist die Erstberatung zwar kostenlos, trotzdem sollte Ihnen klar sein, dass sich Fachleute erst dann im Detail mit Ihrem Anliegen beschäftigen werden, wenn die Kostenfrage für alle möglichen Beratungs-Dienstleitungen geklärt ist. 
  • Sobald Sie einem Architekt oder anderen Baufachmann den Auftrag erteilt haben, werden Sie allfällig geleistete Zahlungen für Beratungs-Dienstleistungen wieder gutgeschrieben bekommen.

Finanzierungsangebote prüfen lassen

Lassen Sie die vorliegenden Finanzierungsangebote von Ihrem Baubegleiter auf Vollständigkeit und Plausibilität prüfen.

Verbindliches Angebot

Ersuchen Sie jeden ausgewählten Baufachmann um ein verbindliches und vor allem genau nach Leistungspositionen aufgeschlüsseltes Angebot über die von Ihnen gewünschten Baumanagement-Leistungen.

Angebote vergleichen

Führen Sie einen aussagekräftigen Angebotsvergleich durch und ermitteln Sie nach bestem Wissen und Gewissen den Bestbieter.

Baubegleiter auswählen

Entscheiden Sie sich für jenen Baubegleiter Ihres Vertrauens, der gleichzeitig auch das beste Angebot gelegt hat.

Auftragsschreiben verlangen

Lassen Sie vom ausgewählten Baubegleiter das detaillierte Auftragsschreiben vorbereiten und vereinbaren Sie, dass Sie dieses zeitnah nach der Überprüfung unterschreiben werden.

Auftragsschreiben prüfen

Kontaktieren Sie Ihren Rechtsberater und ersuchen Sie diesen um Prüfung des vom Baubegleiter erstellten Auftragsschreibens.

  • Betrachten Sie diesen Schritt als zusätzliche Sicherheit und scheuen Sie sich nicht, vergleichsweise wenig Geld für eine Rechtsberatung auszugeben. Besser können Sie in diesem Fall Ihr Geld nicht investieren.

Auftrag erteilen

Schließen Sie nach der Freigabe durch Ihren Rechtsberater oder durch andere unabhängige Baufachberater mit dem Unterfertigen des Auftragsschreibens den Vertrag mit Ihrem Baubegleiter ab.

Baufinanzierung  vergeben

Übermitteln Sie Ihrem Bankberater oder Baufinanzierer, von dem Sie das beste Finanzierungsangebot bekommen haben, eine Kopie des Auftragsschreibens und vergeben Sie jetzt auch den Auftrag für die Finanzierung Ihres gesamten Bauprojektes.

Über Bauherren, Baufrauen und männliche oder weibliche Baubegleiter

Weil auf dieser Website und auch hier immer nur männliche Bezeichnungen genannt wurden, an dieser Stelle ein erklärender Hinweis, der bitte zur Kenntnis genommen werden möge.

Wenn auf dieser gesamten Website von Bauherr die Rede ist, kann es sich dabei natürlich immer auch um eine Frau handeln.

  • Der Baubegleiter kann natürlich auch immer eine Frau sein.
  • Der Architekt immer auch eine Architektin.
  • Ein Experte auch eine Expertin.

Das ist aus der subjektiven Sicht des Autors dieser Website so klar, dass es darüber eigentlich keine Diskussionen geben sollte.

  • Den Begriff Baufachfrau werde ich daher bewusst nicht verwenden.
  • Auch nicht Bauherrin und Baufrau oder was auch immer.
  • Und schon gar nicht werden hier Texte durch irgendwelche Sternchen, Unter- oder Schrägstrichen oder mit einem überflüssigen "Binnen-I" verunstaltet..

Auf den Punkt gebracht:

Auf dieser Website wird grundsätzlich nicht "gegendert". Kommen in den Texten Menschen mit einer männlichen Bezeichnung vor, sind daher selbstredend immer Frauen und Männer gleichermaßen gemeint.
Und auch, was dazwischen liegt.

Danke für Ihre Kenntnisnahme.

Top