LG 06 Dränarbeiten, Versickerung
Online Muster-LV Vollversion GU-Bau

 Hilfe & Leseprobe  Dränarbeiten. Arbeitshilfe für die LV-Erstellung und Ausschreibung der eventuell erforderlichen Gebäudedrainage mit Ihrer im Muster-LV Shop gekauften Excel-Vorlage.

Dränarbeiten, Versickerung

Mit diesem Online-LV können Sie sich schon vor Ihrem Kauf der für Sie am besten geeigneten Muster-LV-Version auch über den Inhalt der Dränarbeiten / Drainage in der Excel Ausschreibungs- und Kalkulations-Vorlage informieren.

Begriffe, Bezeichnungen und Bedeutung

Viele verschiedene Bezeichnungen, gemeint ist damit im Wesentlichen immer das Gleiche: Drainage, Dränung, Drainung, Drainagierung oder Dränage.

Aus diesen beispielhaft angeführten Bezeichnungen ergeben sich wiederum andere mehr oder weniger geläufige Begriffe:

Drainagerohre, Dränageleitungen, Dränleitungen, Dränrohre, Dränwasser, Dränagerohrsystem.

Unabhängig von der jeweiligen Schreib- oder Sprechweise geht es in der Bautechnik in allen Fällen um die Ableitung von Wasser. Beim Hausbau im Speziellen geht es dabei immer darum, Wasseranstau im Bereich der Fundamente zu verhindern.

Welche Bezeichnung ist richtig?

  • Eine richtige Bezeichnung gibt es nicht, daher können auch alle mehr oder weniger bekannten Begriffe verwendet werden. Am häufigsten wird in Zusammenhang mit der Wasserableitung aber von Drainage gesprochen.
  • Drainage stammt sowohl aus dem Englischen als auch aus dem Französischen und bedeutet übersetzt so viel wie Trockenlegung, Entwässerung oder auch Entwässerungsanlage. Mit dieser "Original-Bezeichnung" liegen Sie also in jedem Fall richtig.
  • Darüber hinaus werden vor allem in der Bautechnik immer öfter sehr verdeutschte Begriffe mit dem Wortbestandteil "Drän" verwendet. Also Dränung, Dränrohre oder eben wie auch hier unter der Leistungsgruppe LG 06 angegeben: Dränarbeiten.

Fazit: Egal, ob bestimmte Drainage-Begriffe üblicher oder gängiger sind als andere Bezeichnungen - speziell im Internet werden Sie aus gutem Grund immer wieder auf alle möglichen Schreibweisen stoßen.

Weil die Suche nach Informationen im Internet immer nur dann Suchergebnisse liefert, wenn entsprechende Suchbegriffe eingegeben wurden, sind diese Suchergebnisse zwangsläufig genauso vielfältig wie die eingegeben Suchbegriffe.

Und weil eben nirgendwo geregelt ist, wie man Drainagen "richtig" schreibt, tauchen schlicht und einfach alle möglichen Schreib- und Sprechweisen auf. Auch auf dieser Website. Das Gute an dieser sprachlichen Eigenheit: Alle Begriffe sind irgendwie "richtig".

Basis-Wissen über Gebäudedrainagen

Keine Übertreibung, sondern Tatsache aus der Baupraxis: Von zehn in Eigenleistung errichteten Drainageanlagen zur Ableitung von Wasser aus dem Fundamentbereich werden ganze neun Anlagen falsch ausgeführt und sind daher eine völlig sinnlose Investition.

Heißt im Umkehrschluss: Nur 10 Prozent der von Bauherren verlegten Drainageleitungen erfüllen den Zweck und sorgen dafür, dass an Fundamente oder Kellerwände anstauendes Wasser sicher abgeleitet wird.

Grundsätzliches über Gebäudedrainagen

Drainagen haben nur dann einen Sinn, wenn diese richtig ausgeführt werden und dauerhaft funktionieren. Nur "sicherheitshalber" ein paar Drainageschläuche im Arbeitsraum rund um das Gebäude vergraben, mit Rollierschotter zuschütten und mit Vlies abdecken wäre ein Unterfangen, das Sie sich sparen können.

WENN Sie schon aus berechtigten Gründen bei Ihrem Bauvorhaben eine Drainage anlegen müssen, dann so, dass dadurch die dauerhafte Vermeidung von Stauwasser tatsächlich gewährleistet ist.

Bedenken Sie, dass Drainagen von den meisten Bauherren immer nur dann in Betracht gezogen werden, wenn ein Keller geplant ist UND gleichzeitig Problemwasser ein Thema ist.

In diesem Fall wäre es sinnvoller, für einen wasserdichten Keller zu sorgen. Bei Ausführung einer weißen Wanne mit hochwasserdichten Kellerfenstern ist normalerweise kein zusätzliches Drainagesystem erforderlich.

Richtig ausgeführte Drainagen

  • Aufgrund der komplexen Anforderungen an funktionierende und richtig ausgeführte Drainagen wäre es im Rahmen dieser Muster-LV-Seite nicht möglich, Ihnen hier genau zu erklären, was bei den Dränarbeiten im Allgemeinen alles falsch gemacht wird.
  • Konzentration auf das Wesentliche. Hier daher in kompakter Form eine Zusammenstellung der wichtigsten Punkte über die richtige Ausführung von Drainagen. Wie bei jedem Problem können Sie sich damit auch hier darauf konzentrieren, was zu tun ist, um eine Sache richtig zu machen.
  • Nutzen Sie diese Basis-Wissen über Dränarbeiten als Checkliste bei der Bauausführung. Sie können damit kontrollieren, ob die von Ihnen beauftrage Baufirma alles richtig macht. Oder Sie halten sich selbst an die folgenden Punkte, wenn Sie planen, die Dränarbeiten in Eigenleistung zu erbringen.

Wichtig! Auch im Fall von geplanten Eigenleistungen sollten Sie unbedingt ein Leistungsverzeichnis erstellen und über eine Bauausschreibung Angebote einholen.

  • Erst dann können Sie in beurteilen, ob sich Eigenleistungen überhaupt auszahlen oder ob Sie Ihre Energie vielleicht doch sinnvoller einsetzen sollten.

Zweck der Drainage

  • Grundsätzlich haben Gebäudedrainagen den Zweck, das Gebäude vor anstauendem Wasser zu schützen oder zumindest zu entlasten. Andernfalls könnte der durch drückendes Grundwasser entstehende Auftrieb Schäden am Bauwerk verursachen.
  • Drückendes Wasser könnte aber auch zu einem Aufschwimmen der punktweise verklebten Keller-Außenwanddämmung führen. Ist gleichzeitig die Kellerabdichtung nicht ausgelegt auf den Lastfall drückendes Wasser, würde der Keller mit Wasser volllaufen bzw. regelrecht "absaufen".
  • Voraussetzung für das Funktionieren einer Drainage ist, dass diese über dem Grundwasserspiegel in einen versickerungsfähigen Boden mündet. Ein im Grundwasser liegender Sickerschacht zur Aufnahme des abgeleiteten Dränwassers wäre daher völlig sinn- und wirkungslos.
  • Falls aufgrund eines nicht versickerungsfähigen Bodens die Durchführung von Dränarbeiten nicht möglich ist, müssen Kellerbauwerke in jedem Fall hochwasserdicht ausgeführt werden. Also als weiße Wanne mit zusätzlichen hochwasserdichten Kellerfenstern.

Planung der Sickeranlage

Drainagen gehören zu den Sickeranlagen, die von Baufachleuten geplant und gezeichnet werden müssen. Für die Dimensionierung der Drainagerohre muss die zu erwartende Wassermenge ermittelt werden.

Mit der Baubehörde muss grundsätzlich geklärt werden, ob eine Versickerung auf dem eigenen Grund möglich ist und ob eventuell auch eine Bewilligung nach dem Wasserrecht erforderlich ist.

Drainagerohre / Dränrohre

Drainageleitungen müssen mit einem Mindest-Gefälle von 0,5 % verlegt werden. Sofern flexible Kunststoff-Dränrohre in Form von Rollenware verwendet werden sollen, müssen diese auf eine im Gefälle hergestellte Betonsohle verlegt werden.

Empfehlenswerter ist die Ausführung der Drainage mit im Gefälle verlegten Stangenrohren aus Hart-PVC bzw. mit PVC-U Stangendränrohren. In diesem Fall kann auf die Betonsohle verzichtet werden.

Spülschächte / Drainageschächte

  • Für die Wartung und Kontrolle der Dränleitungen sind geeignete Kontroll- und Spülschächte auszuführen.

  • Reine Kontrollschächte mit einem Durchmesser von 100 mm bei allen markanten Richtungsänderungen.

  • Kontroll-Spülschächte DN 300 mm mindestens alle 50 Meter.

Filtervlies und Schotterbett

Alle Drainageleitungen müssen allseitig mit einem geeigneten Dränage- bzw. Rollierschotter ummantelt werden, das Schotterbett ist zur Gänze mit einem Filtervlies zu umwickeln.

Die gesamte Sickerpackung besteht also von außen nach innen aus einem Filtervlies mit nachgewiesener Filterstabilität, einem 15 cm Schotterbett aus gewaschenem Kies mit einer Korngröße 0/32 mm oder 16/32 mm.

Gebäudeumlaufende Ausführung

Die Drainagerohre für die Gebäudedrainage müssen als Ringleitung ausgeführt werden und müssen alle erdberührten Wände umfassen.

Die Sohle der Drainagerohre muss mindestens 20 cm unter der Oberkante der Fundament-Bodenplatte liegen. Um Unterspülungen zu vermeiden darf die Drainage dabei aber nicht unter dem Fundament verlegt werden.

Richtwerte Dimensionierung

  • Der erforderliche Dimensionierung der Dränagerohre muss durch eine sorgfältige Planung und Berechnung der abzuleitenden Wassermenge ermittelt und festgelegt werden. 
  • Sofern nur Oberflächenwässer abgeleitet werden müssen und kein Stauwasser zu erwarten ist, können bei einer Leitungslänge von ca. 50 Metern als Richtwert Drainagerohre mit einem Durchmesser von 100 mm angenommen werden.
  • Ist zusätzlich Stauwasser zu erwarten, liegt der Richtwert für den Durchmesser der Drainagerohre bei sonst gleichen Voraussetzungen bei 200 mm.

Unterscheidung Regenwasser und Gebäuderdrainage

  • Regenwasserentsorgung und Drainagen sind zwei voneinander völlig unabhängige Maßnahmen. Regenwasser und über Dränrohre abgeleitete Wässer dürfen daher nicht in den gleichen Vorfluter geleitet werden.
  • Bei den Dränarbeiten muss grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass das vom Gebäude abgeleitete Wasser auf eigenem Grund und Boden zur Versickerung gebracht werden muss.
  • Obwohl es auch heute noch Gemeinden gibt, wo Drainagen in bestehende Regenwasserkanäle eingeleitet werden dürfen, ist das nur die seltene Ausnahme von der Regel.
  • Ebenfalls kritisch und normalerweise nicht gestattet ist die Ableitung von Drainagen in natürliche Vorfluter - also in fließende oder stehende Gewässer.

Selten: Regenwasser- und Mischkanäle

Im Gegensatz zu Drainagen kann anfallendes Regenwasser in das eventuell vorhandene Kanalnetz eingeleitet werden.

Möglich wäre in diesem Fall die Einleitung in das reine Regenwasserkanalnetz oder aber in sogenannte Mischkanäle.

Obwohl auch Mischkanäle immer seltener und in den meisten Gemeinden auch nicht verfügbar sind, gibt es noch immer Ausnahmen, die Mischkanäle rechtfertigen.

Bei Abwasserkanälen, die errichtet wurden, um abgelegene Häuser an das öffentliche Kanalnetz anzuschließen, kann es beispielsweise vorkommen, dass diese Kanäle eine zusätzliche Spülung benötigen, um das Fäkalabwasser besser transportieren zu können.

Falls auch Ihr Haus in einer eher abgelegen Gegend gebaut werden soll UND gleichzeitig das öffentliche Kanalnetz nur ein geringes Gefälle aufweist, kann es unter Umständen durchaus möglich sein, dass in diesem Fall sogar die Einleitung von Drainagen ins Kanalnetz seitens der Baubehörde gestattet ist.

Verschiedene Rohrarten

  • Der Unterschied zwischen Drainageleitungen und Rohren zur Ableitung von Regenwasser ist auch an der Beschaffenheit der Rohre erkennbar. Besser gesagt an der Rohroberfläche, die bei Dränrohren "Löcher" hat.
  • Geschlossene Regenwasserohre. Regenwasserkanäle müssen mit geschlossen Rohren ausgeführt werden. Also mit üblichen Kanalrohren, die auch für Abwasserkanäle verwendet werden.
  • Vollsickerrohre 3/3 geschlitzt. Diese Drainagerohre haben rundherum Öffnungen, bei Kunststoffrohren in Form von Schlitzen. Bei Beton- oder Steinzeugrohren tritt das Wasser über runde Löcher in das Abflussrohr ein.
  • Teilsickerrohre 2/3 geschlitzt. Diese Drainagerohre haben nur im oberen Bereich Wassereintrittsöffnungen, wobei zwei Drittel der Oberfläche geschlitzt bzw. gelocht sind.
  • Mehrzweckrohre 1/3 geschlitzt. Diese Drainagerohre sind Teilsickerrohren sehr ähnlich, sind im oberen Bereich aber nur in einem Drittel der Oberfläche geschlitzt bzw. gelocht.

Verwendungszweck der verschiedenen Sickerrohre

  • Vollsickerrohre sind "Universalrohre", die sowohl von oben kommendes Sickerwasser als auch drückendes Wasser aufnehmen und ableiten können.
  • Teilsickerrohre sind ideal, wenn es darum geht, nur von oben kommendes Sickerwasser sicher über Dränrohre abzuleiten.
  • Mehrzweckrohre können durch den unten geschlossenen Rohrquerschnitt Wasser auch über längere Strecken ableiten ohne den Boden auf der gesamten Entwässerungsstrecke durch austretendes Wasser zu "bewässern".

Welche Rohre verwenden?

  • Da Drainagen beim privaten Hausbau vor allem den Zweck haben, Stauwasser zu verhindern, sind Vollsickerrohre in jedem Fall die sicherste Lösung.

  • Damit können alle anfallenden Wässer abgeleitet werden - egal, ob es sich um drückendes Grundwasser oder um versickerndes Oberflächenwasser handelt.

LG 06 Dränarbeiten, Regenwasserkanäle, Versickerung. Besondere Vertragsbestimmungen

Excel-eBook | Muster-LV-Versionen

Vollständige Inhalte mit Ausschreibungstexten für alle Leistungsposition dieser Leistungsgruppe LG 06 Dränarbeiten / Drainage sowie alle Einheitspreise sind in diesen Excel-Vorlagen bzw. LV-Versionen enthalten:

Sofern im Online-LV Einheitspreise angegeben sind, handelt es sich dabei um EU-Durchschnittspreise, die mit den Excel-Vorlagen durch Eingabe der aktuellen Indexzahl auf die für IHR Land gültigen Baupreise umgerechnet werden können.

Für diese Leistungsgruppe LG 06 Dränarbeiten, Regenwasserkanäle, Versickerung gelten folgende Regelungen und Punkte:

Rohrlängen

Alle Rohrlängen werden immer getrennt nach dem jeweiligen Rohrdurchmesser und der Art des verwendeten Rohrmaterials in der Rohrachse gemessen. Formstücke  jeder Art werden als ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Schächte

Die Tiefe von Putz- und Sickerschächten wird ab Oberkante Rohr gemessen, bei offenem Gerinne ab Oberkante der Gerinnesohle, jeweils bis zur Oberkante des Schachtdeckels.

Die Tiefe von sonstigen Schächten wird gemessen ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Verlegeart

Die angegebenen Preise gelten jeweils ohne Unterschied der Verlegungsart und auch die Künettentiefe hat keinen Einfluss auf den Einheitspreis.

Sofern nichts anderes angegeben ist, sind das Hinterfüllen oder Ummanteln der Rohrleitungen mit Sand oder Beton sowie die Ausführung einer eventuell erforderlichen Betonsohle ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Nennweite DN

Der Durchmesser der verschiedenen Kanalrohre wird durch die Angabe der Nennweite im mm angegeben, abgekürzt mit DN (Diameter Nominal).

Bei Angabe von zwei Nennweiten (z.B. DN 150/160) handelt es sich um die optionale Angabe von Innen- und / oder Außendurchmesser.

LG 06 Dränarbeiten, Regenwasserkanäle, Versickerung. Leistungspositionen (Pos.)

Hier sind alle im Excel-eBook Muster-LV GU-Bau enthaltenen Leistungspositionen für diese Leistungsgruppe LG 06 Dränarbeiten, Regenwasserkanäle, Versickerung angeführt. Die Ausschreibungstexte sind (auch) eine Leseprobe.

Die möglicherweise nicht angeführten Einheitspreise sowie die vollständigen Texte für die Dränarbeiten finden Sie in der für Sie passenden Muster-LV-Version.

Praxisbeispiel. Die Durchführung von Dränarbeiten ist beim privaten Hausbau normalerweise nicht wirklich erforderlich. Bei dieser Leistungsgruppe werden trotzdem ausgewählte Leistungspositionen als  LV Praxisbeispiel  gekennzeichnet.

  • Tatsächlich sind diese gekennzeichneten Positionen nur nötig, WENN bei Ihrem Bauvorhaben aufgrund der individuellen Planung ein Drainagesystem zwingend ausgeführt werden muss.

Pos. 06.01 Gebäudedränage, Dränrohre bis DN 150/160

 LV Praxisbeispiel 

Liefern und in vorhandenen Gräben mit einem Mindest-Gefälle von 0,5 % verlegen einer Dränageleitung aus PVC-Stangenrohren bis zum angegebenen Durchmesser, mit allen erforderlichen Steckmuffen und Formstücken. Einschließlich ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / lfm

Pauschalposition. Verwenden Sie für die Gebäudedrainage - also für rund um Ihr Haus geführte Drainage-Ringleitung - nur diese Leistungsposition mit den dazu geeigneten Stangendränrohren.
  • Ermitteln Sie für die Menge den Umfang Ihres geplanten Gebäudes uns addieren Sie die Leitungslänge bis zum Sickerschacht.

  • Für alle anderen Dränarbeiten können die flexiblen Kunststoff-Dränrohre verwendet werden.

Pos. 06.02 Flexibles Kunststoff-Dränrohr DN 100, geschlitzt

Liefern und in vorhandenen Gräben verlegen der angegebenen Dränagerohre.

Einheitspreis: 8,8 € / lfm

Flexible Kunststoff-Dränrohre sind eine Rollenware und auch bekannt als "gelochte Drainageschläuche". 

  • Diese Rohre können für die Entwässerung von bestimmten Flächen verwendet werden, z.B. hinter Stützmauern, zur Trockenlegung von Wiesenflächen oder für ähnliche Zwecke.

  • Da Drainagerohre in Form einer Rollenware nur sehr scher bzw. gar nicht mit dem richtigen Gefälle ausgeführt werden können, sind flexible Dränrohre als Gebäudedrainage nicht empfehlenswert.

  • Sollten die Drainageleitungen bei Ihrem Bauvorhaben trotzdem mit einer Rollenware geplant sein, sollte in Ihrem individuellen Fall zusätzlich eine im Gefälle verlegte Betonsohle ausgeführt werden.

Pos. 06.03 Flexibles Kunststoff-Dränrohr DN 125, geschlitzt

Einheitspreis: 11,0 € / lfm

Pos. 06.04 Flexibles Kunststoff-Dränrohr DN 160, geschlitzt

Einheitspreis: 14,2 € / lfm

Pos. 06.05 Verbindungsmuffe für Dränrohr DN 100

Aufzahlung auf Dränagerohre für das Liefern und Verlegen der angegebenen Formstücke.

Einheitspreis: 12,7 € / ST

Pos. 06.06 Verbindungsmuffe für Dränrohr DN 125

Einheitspreis: 14,8 € / ST

Pos. 06.07 Verbindungsmuffe für Dränrohr DN 160

Einheitspreis: 15,2 € / ST

Pos. 06.08 Betonsohle 50 cm breit für Dränrohre

Herstellen einer 10 cm dicken Betonsohle aus Beton C12/15 mit einer Breite von 50 cm als Unterlage für Dränageleitungen.

Einheitspreis: 11,2 € / lfm

Betonsohlen werden im Wesentlichen nur dann benötigt, wenn das erforderliche Mindest-Gefälle der Dränung alleine mit den verwendeten Drainagerohren nicht zuverlässig ausgebildet werden kann.
  • Darüber hinaus hat die Ausführung einer zusätzlichen Betonsohle aber auch bei der Verwendung von Stangendränrohren Vorteile.

  • Damit wird verhindert, dass die Kiespackung, mit der Drainageleitungen ummantelt werden müssen, im angrenzenden Boden versinkt.

  • Wichtiger ist aber, dass die gesamte Drainage samt Vlies- und Kiesmantel auf einer Betonsohle schlicht und einfach ordentlich und weitgehend fehlerfrei ausgeführt werden kann.

  • Die zusätzliche Investition in eine Betonsohle ist daher in jedem Fall empfehlenswert.

Pos. 06.09 Betonsohle 80 cm breit für Dränrohre

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 06.10 Kiesschüttung, Rollierung 16-32 mm

Liefern und einbauen von gewaschenem Rundkies, Körnung 16 bis 32 mm.

Einheitspreis: 22,5 € / m³

Pos. 06.11 Kiesschüttung - Dränschotter 32 mm

Liefern und einbauen von gewaschenem Rundkies, Körnung ab 32 mm.

Einheitspreis: XY € / m³

Pos. 06.12 Abdeckung Filtermatten

Liefern und einbauen von geeignetem Vlies oder Filtermatten aus verrottungssicherem und filterstabilem Material zur Abdeckung der Kiesfilterschicht.

Einheitspreis: 2,5 € / m²

Pos. 06.13 Dränageschacht, Spülschacht DN 300, Höhe 80 cm

 LV Praxisbeispiel 

Liefern und einbauen eines Kontrollschachtes, einschließlich Unterteil, begehbarer Abdeckung aus PE und ...

Einheitspreis: XY € / ST

Diese Schächte sollten bei jedem starken  Richtungswechsel der Dränrohre als Kontroll- und Wartungsschächte eingebaut werden. Bei einer  gebäudeumlaufenden Drainage also zumindest bei jeder Hausecke.

Hinweis: In dieser Ausschreibungsvorlage wurde bewusst darauf verzichtet, ebenfalls mögliche und günstigere Kontrollschächte mit einem Durchmesser von 100 mm ins LV aufzunehmen.
  • Solche "10 cm-Schächte" bestehen im Wesentlichen nur aus einem stehend ins Erdreich eingebauten PVC-Kanalrohr DN 100, die mit einem Abzweiger mit der Drainageleitung verbunden sind. Als Abdeckung genügt auch ein Blumentopf oder was auch immer sicher das Rohrloch schützt.

  • Diese nur 10 cm schmalen Dränageschächte haben als reine Kontrollschächte nur bei nicht tief verlegten Drainageleitungen eine Berechtigung. In der Praxis bei einer Tiefe von höchstens 1 Meter.

  • Bei allen tiefer liegende Drainagen sollten Drainageschächte mit einem Durchmesser von mindestens 30 cm eingebaut werden.

Pos. 06.14 Schachtverlängerung für Dränageschacht DN 300

Einheitspreis: XY € / ST

Als Alternative zu den relativ engen Dränageschächten können auch "richtige" Kanalschächte eingebaut werden. Mit Betonschächten mit einem Durchmesser von 60, 80 oder 100 cm kann das Drainagesystem jedenfalls ordentlich gewartet werden.
  • Darüber hinaus können Betonschächte mit passenden Schachtabdeckungen sicher geschützt werden 

Pos. 06.15 Anschluss an bestehenden Schacht

Anschließen der Dränleitungen, Sickerrohre oder Regenwasserkanäle an einen bestehenden Schacht aus Betonfertigteilen. Jeweils ohne Unterschied der Nennweite der anzuschließenden Rohre und der ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: 133,3 € / ST

Pos. 06.16 Regenwasserkanal DN 150, inkl. Bettung

 LV Praxisbeispiel 

Herstellen des gesamten Regenwasserkanals gemäß Entwässerungsplan aus PVC-Kanalrohren bis DN 150 in vorhandenen Gräben, mit allen erforderlichen Formstücken. Einschließlich ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / lfm

Pauschalposition. Mit dieser Leistungsposition können alle erforderlichen Regenwasserkanäle mit einer einzigen Position erfasst werden.

Pos. 06.17 Regensinkkasten für Kanalrohr DN 100/125, Kunststoff

Liefern und einbauen eines Regensinkkastens für Anschluss von Regenabfallrohr an Ableitungskanal, mit Laubfangkorb, Geruchssperre und verstellbarem ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / ST

Pos. 06.18 Hofablauf Beton mit Geruchsverschluss, Höhe bis 60 cm

Liefern und einbauen eines Hofablaufs DN  100 oder DN  150 aus Beton, Auslauf seitlich, mit Geruchsverschluss, einschließlich ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / ST

Pos. 06.19 Entwässerungsrinne

Liefern und einbauen einer Oberflächen-Entwässerungsrinne einschließlich ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 06.20 Abdeckung für Entwässerungsrinne

Liefern und einbauen einer Rinnenabdeckung, passend zur angebotenen Entwässerungsrinne.

Einheitspreis: XY € / lfm

Pos. 06.21 Sinkkasten für Entwässerungsrinne

Liefern und einbauen eines Sinkkastens, passend zur angebotenen Entwässerungsrinne.

Einheitspreis: XY € / ST

Pos. 06.22 Sickerrohre Flächenentwässerung DN 150

Liefern und in vorhandenen Gräben verlegen von Drainage- bzw. Sickerrohren DN 150/160, mit allen erforderlichen Formstücken. Einschließlich Sickerpackung, bestehend aus Rollierschotter und Ummantelung mit Vlies.

Einheitspreis: 29,2 € / lfm

Diese Leistungsposition ist sehr ähnlich wie die Pos. 06.01, sollte aber nur für Drainagen verwendet werden, die nichts mit der Gebäudedrainage zu tun haben.
  • Damit wird für den Anbieter schon durch das Leistungsverzeichnis ersichtlich, dass es sich bei dieser Flächenentwässerung um eine Baumaßnahme handelt, die auch zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden kann.

  • Beispielsweise im Zuge der Herstellung der verschiedenen Außenanlagen. Also durchaus erst dann, wenn die Bauarbeiten am Haus bereist abgeschlossen sind.

Pos. 06.23 Sickerschacht DN 2000, Tiefe bis 3,0 m

 LV Praxisbeispiel 

Liefern und Herstellen von Sickerschächten aus Betonfertigteilen, bestehend aus gelochten Schachtringen, mit Konus, Steigeisen, Ausgleichsringe nach Bedarf, Schachtabdeckung aus Beton, mit ...

Weiter in IHREM Muster-LV

Einheitspreis: XY € / ST

Der Sickerschacht ist der wichtigste Teil eines funktionierenden Drainagesystems. Hier laufen die vom Gebäude weggeleiteten Dränwässer zusammen und werden kontrolliert zur Versickerung gebracht.

  • Bei der Errichtung des Sickerschachtes ist im Wesentlichen nur zu beachten, dass der Sickerschacht nicht im eventuell vorhandenen Grundwasser steht, wodurch nichts versickern könnte.

  • Sollte in diesem Fall auch keine alternative behördlich bewilligte Möglichkeit der Ableitung von Dränwasser über ein öffentliches Kanalnetz bestehen, wäre das gesamte Drainagesystem eine klassische Fehlinvestition.

Fachbücher über Entwässerungsanlagen für Bauherren und Planer

Hier finden Sie einige ausgewählte Bücher, die zu dieser Leistungsgruppe LG 06 Dränarbeiten passen. Die Links zu unserem Fachbücher-Partner öffnen sicherheitshalber ein neues Fenster.

Online Muster-LV
Wegweiser & Navigationshilfe

Sie sind HIER:

LG 06 Dränarbeiten, Regenwasserkanäle, Versickerung
Pos. 01-23

Mit dieser Navigationshilfe können Sie das Online-Muster-LV wie ein echtes Buch seitenweise durchblättern.

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen - MAN MUSS AUCH TUN.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
Deutscher Dichter

Top